Donnerstag, 20. Februar 2020 09:41 Uhr

Harry und Meghan: Am 1. April gehen die Lichter aus

imago images / PA Images

Schon vor sechs Wochen gaben Prinz Harry und Meghan Markle bekannt, dass sie sich von ihren royalen Pflichten zurückziehen wollen. Der Rücktritt schockte die ganze Welt und wurde mehr oder weniger liebevoll „Megxit“ getauft.

Jetzt steht das Datum für den Megxit fest: Am 31. März wird der letzte Tag für Prinz Harry und Meghan Markle sein, an dem sie als Repräsentanten des Königshauses fungieren. Am 1. April gehen die Lichter aus und der royale Rücktritt tritt offiziell in Kraft, das bestätigte ein Sprecher des Paares laut dem „People“-Magazin.

In den vergangen Wochen wurde außerdem bekannt, dass Meghan und Harry sich bereits auch nach einer Bleibe in Los Angeles umgeschaut haben, der Sprecher untermauerte dies nun: „Der Herzog und die Herzogin werden ihre Zeit sowohl in Großbritannien als auch in Nordamerika verbringen.“ Auch Kanada ist im Gespräch, weil die Paparazzi-Dichte dort sehr ausgedünnt ist.

Rücktritt auf Probe

Auch wenn der Megxit ab dem 1. April offiziell in Kraft tritt, wird es vorerst eher ein Rücktritt auf Probe. Denn noch ist nicht alles unter Dach und Fach, denn sollten sich die Parteien mit der Entscheidung unsicher sein, könne der teilweise Bruch mit  dem britischen Königshaus in einem Übergangszeitraum von zwölf Monaten noch einmal überdacht werden.

Quelle: instagram.com

„Da der Herzog und die Herzogin als hochrangige Mitglieder der königlichen Familie zurücktreten und auf finanzielle Unabhängigkeit hinarbeiten werden, musste die Verwendung des Wortes ‚Royal‘ in diesem Zusammenhang überprüft werden“, so der Sprecher weiter. Hierbei geht es um die Bezeichnung „Sussex Royal“, über die aktuell diskutiert wird und die das Paar einer eigenen Marke verpassen wollten, mit der sie Geld machen wollten.

Ihre königlichen Titel Herzog und Herzogin von Sussex behalten die beiden vorerst einmal, sollen aber nicht mehr aktiv genutzt werden. Prinz Harry bleibt natürlich auch nach wie vor Sechster in der königlichen Thronfolge.

Das könnte Euch auch interessieren