21.02.2020 22:19 Uhr

Herzogin Meghan: Eskaliert jetzt der royale Markenstreit?

imago images / i Images

Herzogin Meghan, die Ehefrau von Prinz Harry, soll ihren Freunden erklärt haben, dass sie und Prinz Harry gesetzlich nichts davon abhalte, den Namen der Marke „Royal Sussex“ weiterhin zu verwenden.

Am Dienstag (18. Februar) hatte Queen Elizabeth ja verkündet, dass das Ehepaar den königlichen Namen nicht länger tragen sollte. Die 38-jährige Meghan soll ihrem Freundeskreis verraten haben, dass sie und ihr Ehemann sich nicht davon abhalten lassen würden, den Namen der Royal Sussex-Marke weiterhin zu tragen.

Wie geht es weiter?

Ein Insider will der ‚DailyMail‘-Zeitung erzählt haben: „Meghan erzählte ihrem Freundeskreis, dass sie mit oder ohne dem aktuellen Markennamen Erfolg haben werden. Sie sagte, dass Harry und Archie auch unabhängig von dem Namen königliches Blut haben und ihnen das niemand wegnehmen kann. Und dass sie als Familie immer als mit zu dem Königshaus gehörend betrachtet werden werden. Sie sagte, dass sie wissen, was ihre wahren Intentionen sind und dass das alles ist, was zählt.“

Die frischgebackenen Eltern des kleinen Archies machen es sich derzeit in ihrer Villa in Vancouver Island gemütlich, wo sie ihre Hunde ausführen und mit Freunden wandern gehen. Am Mittwoch (19. Februar) wurde bekanntgegeben, dass das glückliche Ehepaar ab April im Buckingham Palace kein Büro mehr haben wird, da sich die beiden im letzten Monat dagegen entschieden, weiterhin als Senior Royals zu leben.

Der Insider fügte hinzu: „Meghan erzählte ihren engen Freunden, dass die Entlassung ihrer Mitarbeiter (in England) für keinen eine Überraschung sein sollte.”