Sonntag, 7. Juli 2019 09:04 Uhr

Meghan & Harry: Darum bleiben Archie’s Paten streng geheim

Foto: Wenn.com

Prinz Harry unterstützt den Plan, die Paten seines Sohnes geheim zu halten. Der britische Royal und seine Frau, Herzogin Meghan, ließen ihren Sohn Archie Harrison Mountbatten-Windsor am Samstag (6. Juli) auf Schloss Windsor taufen und brachen mit einer königlichen Tradition, indem sie sich dazu entschieden, die Namen der Taufpaten nicht öffentlich bekanntzugeben.

Meghan & Harry: Darum bleiben Archie's Paten streng geheim

Foto: Wenn.com

Laut einem Insider, der mit der Zeitung ‚The Sun‘ sprach, war dies eine Idee von Harry selbst. „Die Menschen mögen denken, dass Meghan für dieses ganze Privatsphäre-Ding verantwortlich ist, aber Harry trieb das Ganze voran. Er will, dass Archie auf jede erdenkliche Art ein privater Bürger sein kann“, so der Insider.

Prinz Harry will ein gutes Vorbild sein

In einem Statement der royalen Familie anlässlich von Archies Taufe heißt es: „Archie Harrison Mountbatten-Windsor wird am Samstag (6. Juli) im Rahmen einer kleinen privaten Zeremonie durch den Erzbischof von Canterbury in der privaten Kapelle auf Schloss Windsor getauft. Der Herzog und die Herzogin von Sussex freuen sich darauf, einige Fotos, die an dem Tag von Fotograf Chris Allerton gemacht wurden, zu teilen. Die Paten werden, ihren Wünschen entsprechend, privat bleiben.“

Quelle: instagram.com

Prinz Harry hatte zuvor erklärt, ein gutes Vorbild für seinen Sohn sein zu wollen. Beim Nationalen Jugend-Mentoren-Kongress sagte er: „Ich bin von einigen Dingen heute verblüfft, am meisten von der Macht des unsichtbaren Vorbilds. […] Möglicherweise ist es die neugefundene Klarheit, die ich als Vater habe, wissend, dass mein Sohn immer zuschauen wird bei dem, was ich tue, mein Verhalten imitiert, eines Tages vielleicht sogar in meine Fußstapfen treten wird. Aber es ist nicht nur meine Rolle als Vater, die mir das zeigt; es sind die Leute, die ich jeden Tag sehe, die nicht realisieren, wie inspirierend sie für diejenigen sind, die zuschauen.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren