10.09.2020 18:26 Uhr

Meghan Markle enttäuscht Fans: Kein Schauspiel-Comeback

Alle Fans, die gehofft haben, dass Meghan Markle bald wieder als Schauspielerin zurückkehren wird, werden nun wohl enttäuscht sein.

imago images / Paul Marriott

Herzogin Meghan wird im Rahmen der Netflix-Vereinbarung nicht als Schauspielerin agieren. Die ehemalige „Suits“-Schauspielerin gab ihre Karriere auf, als sie in die britische Königsfamilie eintrat und im Mai 2018 schließlich Prinz Harry das Jawort gab.

Viele Spekulationen

Nachdem die beiden Anfang diesen Jahres ihre Pflichten als Royals aufgegeben hatten und sie kürzlich einen mehrjährigen Vertrag mit dem Streaming-Service unterschrieben hatten, haben viele spekuliert, dass dies ein Zeichen dafür sein könnte, dass Meghan (39) wieder zur Schauspielerei zurückzukehren würde.

Quelle: instagram.com

Sie wird Produzentin

Der CEO von Netflix, Reed Hastings, hat jedoch darauf bestanden, dass dies nicht der Fall sei und dass es in ihrem Vertrag darum gehe, als „Produzenten“ zu fungieren.

Gegenüber „CNBC“ erklärt er: „Für sie geht es in Wirklichkeit darum, Produzenten zu werden und diese Produktionskapazität aufzubauen. Das Wichtigste ist, dass sie ein gutes Auge für die Story entwickelt haben, und auf dieser Grundlage werden wir mit ihnen zusammenarbeiten.“

Quelle: instagram.com

Eigene Produktionsfirma

Prinz Harry (35) und Herzogin Meghan (39) haben ihre eigene Produktionsfirma gegründet und einen mehrjährigen Vertrag mit dem Streamingdienst Netflix an Land gezogen. Die jungen Royals sollen unter anderem exklusive Dokumentationen, Spielfilme und Inhalte fürs Kinderprogramm des Anbieters erschaffen.

Quelle: instagram.com

Galerie

Er ist zuversichtlich

Reed deutete zudem an, dass Meghan und Harry (35) „eine breite Palette an Unterhaltung“ in Arbeit hätten. Er fügt hinzu: „Sie sind klug. Sie haben bei allen großen Unternehmen eingekauft, und ich glaube, wir haben wirklich das beste Komplettpaket zusammengestellt. Wir werden eine breite Palette an Unterhaltung mit ihnen machen… Ich denke, es wird nächstes Jahr zu den aufregendsten und meistgesehenen Inhalten gehören.“

Das könnte Euch auch interessieren