27.12.2019 19:31 Uhr

Meghan und Prinz Harry: So „außergewöhnlich“ war ihr Weihnachten

imago images / i Images

Prinz Harry und Herzogin Meghan waren an den Weihnachtsfeiertagen wandern. Das royale Paar gönnt sich derzeit eine mehrwöchige Auszeit in Kanada, der einstigen Wahlheimat von Meghan.

Die Weihnachtsfeiertage verbrachten die Turteltauben mit ihrem sieben Monate alten Sohn Archie auf Vancouver Island. Dort war jedoch nicht etwa Faulenzen angesagt, sondern die Outdoor-Liebhaber trieb es nach draußen.

„Sie sind herumgejoggt“

Obwohl sie versuchten, so gut wie möglich undercover zu bleiben, wurden sie von Einheimischen im Horth Hill Regional Park gesichtet. „Horth Hill hat sich zu einem sehr populären Ort entwickelt. Und sie sind herumgejoggt, also hat man sie gesehen“, berichtet Bev Koffel, die Mitinhaberin des Restaurants Deep Cove Chalet, in das es die königliche Familie ebenfalls verschlug.

Es sei „ziemlich aufregend“, solch prominente Urlauber auf der Insel zu haben. „Ich hoffe, alles wird gut für sie verlaufen. Sie brechen mit der Tradition und ich wünsche ihnen das Beste“, erklärt Bev im Gespräch mit der Zeitung ‚Vancouver Sun‘.

„Sie genießen die Wärme“

Zurück nach Großbritannien geht es für Harry und Meghan dann im Januar. Bis dahin genießen sie noch wertvolle Familienzeit zu dritt. In einem Statement hatte ein Palast-Sprecher mehr Hintergründe zum Weihnachtsurlaub der Royals verraten. „Die Entscheidung, nach Kanada zu gehen, reflektiert die Wichtigkeit dieses Commonwealth-Landes für die beiden.“

Und weiter hieß es: „Der Herzog von Sussex hat Kanada viele Jahre lang regelmäßig besucht und es war sieben Jahre lang ein Zuhause für die Herzogin, bevor sie ein Mitglied der königlichen Familie wurde“, zitiert ‚Daily Mail‘ den Sprecher. „Sie genießen die Wärme der kanadischen Menschen und die Schönheit der Landschaft mit ihrem jungen Sohn.“