18.12.2019 21:09 Uhr

Prinz Andrew darf am traditionellen Adventsessen teilnehmen

imago images / AAP

Prinz Andrew darf trotz des kontroversen Epstein-Interviews am Adventsessen der Royals teilnehmen. Das britische Königshaus veranstaltet jedes Jahr kurz vor Weihnachten ein Mittagessen im Buckingham Palace, um die gesamte Familie in Weihnachtsstimmung zu bringen.

Dieses Jahr könnten die Tischgespräche dabei für einige Diskussionen sorgen, immerhin munkeln Palast-Kenner nicht nur über einen Zwist zwischen Harry und William, sondern neuerdings auch zwischen William und Kate. Das kontroverseste Thema an der Weihnachtstafel dürfte jedoch Prinz Andrews Freundschaft zu Jeffrey Epstein sein, der aufgrund von Vorwürfen einen Sexhandelsring mit minderjährigen Mädchen betrieben zu haben, in Untersuchungshaft saß und dort Selbstmord beging.

Traditionelles Weihnachtsessen

In einem kontroversen TV-Interview versuchte Andrew daraufhin, seine Beziehung zu Epstein zu relativieren, stand jedoch am Ende in den Augen der Öffentlichkeit schlechter da als zuvor. Während die Erwachsenen sich den ernsten Themen zuwenden, können die kleinen Royals laut ‚Daily Mail‘ ihr eigenes Essen genießen: Für die jüngsten Gäste ließ die Queen nämlich ein separates Essen von den Kindermädchen und anderen Palastmitarbeitern organisieren.

Das traditionelle Weihnachtsessen der Royal Family findet immer am Mittwoch vor Heiligabend statt und ist eine der wenigen Veranstaltungen, an denen die Elizabeth II ihre Großfamilie trifft. Nach dem Lunch macht sich die Königin auf den Weg nach Sandringham, wo sie die Weihnachtsfeiertage verbringt.