Prinz Charles enthüllt Denkmal für 5.000 im Dienst verstorbene Polizisten

Prinz Charles (2.v.r) und Premierminister Boris Johnson (r) bei der Enthüllung des britischen Polizeidenkmals an der Gedenkstätte National Memorial Arboretum.
Prinz Charles (2.v.r) und Premierminister Boris Johnson (r) bei der Enthüllung des britischen Polizeidenkmals an der Gedenkstätte National Memorial Arboretum.

Christopher Furlong/PA Wire/dpa

28.07.2021 17:20 Uhr

Es ist ein Denkmal für im Dienst gestorbene Polizisten, das der britische Thronfolger Prinz Charles eingeweiht hat.

Der britische Thronfolger Prinz Charles hat in Nordengland ein Denkmal für im Dienst gestorbene Polizisten eröffnet. Bei der Zeremonie am heutigen Mittwoch würdigte er jene Einsatzkräfte, die „ihr Leben gegeben haben, um unsere Sicherheit zu garantieren“ und sprach den Hinterbliebenen sein Beileid aus, wie die Nachrichtenagentur PA berichtete.

Neuer Erinnerungsort für 5.000 verstorbene Polizisten

Im Beisein von Premierminister Boris Johnson und weiteren geladenen Gästen besuchte der 72-Jährige das rund zwölf Meter hohe Denkmal im nordenglischen Alrewas in der Grafschaft Staffordshire, das ein neuer Erinnerungsort an die knapp britischen 5000 Polizisten werden soll, die seit 1749 im Dienst gestorben sind.

Genau dieses Jahr gilt als Geburtsstunde der „Bow Street Runners“, der ersten professionellen Londoner Polizei.