Dienstag, 21. Januar 2020 19:42 Uhr

Prinz Charles: So sehr leidet er unter dem Megxit

imago images / Paul Marriott

Prinz Charles ist sehr traurig über den Rückzug von Harry und Meghan. Der 71-Jährige und seine Familie haben erst kürzlich erfahren, dass sein jüngster Sohn gemeinsam mit seiner Frau von ihren royalen Pflichten zurücktreten wollen.

Zusätzlich dazu will das Paar nach Kanada umziehen und wird daher England den Rücken kehren. Sein Vater leidet jedoch sehr unter dieser Entscheidung.

Eine tiefe Trauer

Nachdem Prinz Charles die Liebste seines Sohnes herzlich in die Königsfamilie aufgenommen hat und Meghan bei der Hochzeit sogar zum Altar geführt hatte, muss er aktuell noch immer damit zurechtkommen, dass sie, Harry und ihr gemeinsamer Sohn sich künftig von den Royals zurückziehen.

Laut einem Bericht der ‚Daily Mail‘ sei Charles jetzt sehr niedergeschlagen, da alle seine Bemühungen, die Familie zusammenzuhalten, vergeblich waren. „Charles hat das Gefühl, dass diese Situation nach dem Tod Dianas, (†36), die nächste große Katastrophe ist, durch die die Familie muss“, wird ein Vertrauter zitiert.

Dass Harry und seine kleine Familie sich mehr Ruhe wünschen, habe sich schon länger angedeutet. Deshalb soll Charles ihnen damals ermöglicht haben in das Anwesen von Frogmore zu ziehen. Doch dieser Abstand zum Rest der Familie war dem Rotschopf und seiner Frau letzten Endes nicht genug. Dass ihm für seine Bemühungen nicht gedankt wird und Harry sich von der Königsfamilie verabschiedet, soll Prinz Charles deshalb umso mehr verletzen.

Das könnte Euch auch interessieren