18.03.2020 18:28 Uhr

Queen Elizabeth verbarrikadiert sich ab jetzt in ihrem Schloss

imago images / i Images

Queen Elizabeth II. sagte aufgrund des Corona-Virus einen Großteil ihrer Termine ab und zieht sich ins Schloss Windsor zurück. Dass das Corona-Virus weder vor Hollywood-Stars noch vor Königshäusern Halt macht, wurde ziemlich schnell klar.

Auch das britische Königshaus macht sich Sorgen, denn die 93-jährige Monarchin und ihr 98-jähriger Gatte Philip liegen durch ihr hohes Alter in der Risikogruppe.

Jetzt ist Schluss mit öffentlichen Auftritten!

Bisher nahm Königin Elisabeth II. trotz der erhöhten Gefahr einer Ansteckung sämtliche ihrer Termine wahr und verzichtete dabei lediglich aufs Händeschütteln.

Mit der ständigen Weiterverbreitung von COVID-19 ist das Risiko inzwischen aber zu hoch: Ab jetzt ist Schluss mit öffentlichen Auftritten!

Der Buckingham Palace verkündete gestern (17. März) in einem Statement, dass der Terminkalender der Queen bis auf weiteres geleert worden sei – diese Woche nähme sie ihre Pflichten noch wahr, aber bereits am morgigen Donnerstag (19. März) macht sich die Monarchin auf den Weg nach Windsor Castle.

Dort verbringt die Regentin ihre Osterferien – reist aber durch die Pandemie schon eine Woche früher als geplant dorthin. Wann sie wieder in den Buckingham Palace zurückkehrt, ist derzeit noch völlig unklar.

Der Rückzug der Queen könnte zur Folge haben, dass ihr Enkel Prinz William schon einmal vorläufig in ihre Fußstapfen treten darf und in die Aufgaben eines Königs hineinschnuppern kann. Großbritanniens Regierung, die bisher im Gegensatz zu vielen anderen Ländern noch keine großen Maßnahmen zur Eindämmung des Virus getroffen hat, kommt langsam in Gang.

Laut der Boulevardzeitung ‚Daily Express‘ kündigte der britische Gesundheitsminister Matt Hancock für die nächste Zeit Maßnahmen an, um eine Erkrankung von älteren Menschen, die die Risikogruppe bilden, zu verhindern. So kann es möglicherweise zu einer Zwangsquarantäne für über 70-Jährige kommen.