Mega-PanneQueen quicklebendig: Warum eine Zeitung Elizabeth II. jetzt für tot erklärte

Queen Elizabeth II.
Queen Elizabeth II.

IMAGO / i Images

Anna MankAnna Mank | 12.04.2022, 18:05 Uhr

Es ist der Albtraum jedes Redakteurs: Eine Zeitung in Brasilien veröffentlichte am Montag eine ziemlich makabere Falschmeldung. Darin wurde der Tod von Queen Elizabeth II. verkündet. Unbeabsichtigte Fake News – zum Glück! Wie die Zeitung darauf reagierte.

Diese Nachricht versetzte Royal-Fans in Panik: Am Montag erklärte die brasilianische Zeitung „Folha de São Paulo“ Queen Elizabeth II. (95) kurzerhand für tot. Und das, obwohl die betagte Regentin trotz einiger gesundheitlicher Probleme quicklebendig ist. Laut des Nachrufs sei die Königin „im Alter von XX Jahren“ „an den Folgen von XXXXXXXX“ gestorben sein. Hä?

Der Grund für die Falschmeldung: eine technische Panne. Zum Glück fiel den Zeitungsmachern schnell auf, welchen Unsinn sie da verzapft hatten und sie nahmen die Meldung offline.

So kam es zu der Panne

Das Statement der Zeitung: Man habe versehentlich einen Nachruf auf die englische Königin veröffentlicht. „Es ist im Journalismus gängig, Geschichten über mögliche und/oder wahrscheinliche Situationen vorzubereiten, wie zum Beispiel über den Tod von Weltführern, Prominenten und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens“, heißt es in der Erklärung des Verlags weiter. Man bedauere den Fehler.

Die Zeitung wurde daraufhin zum Gespött der Twitter-Community. Zahlreiche User amüsierten sich über den Fauxpas. Die Queen hat sich zu dem Vorfall übrigens nicht gemeldet.

Die Queen ist gesundheitlich angeschlagen

Fans des britischen Königshauses dürften über die (falsche) Todesmeldung dennoch erschrocken sein. Denn Queen Elizabeth hat seit Anfang des Jahres immer wieder mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Im Februar erkrankte die 95-Jährige sogar am Corona-Virus, soll jedoch „nur“ milde erkältungsähnliche Symptome gehabt haben. In einem Gespräch mit Mitarbeitern des britischen Gesundheitsdienstes gab die Queen nun zu, dass die Krankheit Betroffene „müde und erschöpft“ zurücklasse.

Elizabeth: „Es war eine sehr beängstigende Erfahrung, Covid zu haben, nicht wahr?“

Queen Elizabeth II.: „Erschöpft und müde“ nach Corona

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von The Royal Family (@theroyalfamily)

Bei ihrem letzten Auftritt wirkte sie kraftlos

In den vergangenen Monaten musste die Queen aufgrund gesundheitlicher Probleme immer wieder kürzertreten, sagte sogar geplante Videocalls ab, da ihre Stimme laut Informationen der britischen „Daily Mail“ „krächzend“ geklungen habe. Den Gottesdienst zum Commonwealth Day ließ Queen Elizabeth II. in diesem Jahr ausfallen, und auch ihre traditionelle Teilnahme am Ostergottesdienst hat sie abgesagt.

Am Gedenkgottesdienst für ihren verstorbenen Mann, Prinz Philip († 99), am 29. März nahm sie teil, wirkte dabei jedoch kraftlos und musste sich auf ihren Sohn, Prinz Andrew (62), stützen.

Doch Elizabeth II. ist eine Kämpferin, die sich weder von Corona noch von falschen Todesmeldungen kleinkriegen lässt. Ihrem Land bleibt die toughe Monarchin jedenfalls hoffentlich noch ganz lange erhalten!

Queen Elizabeth und Prinz Andrew beim Gedenkgottesdienst
Wirkt zerbrechlich: Queen Elizabeth im März mit ihrem Sohn Prinz Andrew

IMAGO / i Images