Thailändischer König Rama lässt 30 Pudel im Luxus-Jet nach Bayern einfliegen

Claudia HöchsmannClaudia Höchsmann | 11.11.2021, 16:25 Uhr
Skurril, skurriler, König Rama: Diese Geschichten sind einfach irre
Skurril, skurriler, König Rama: Diese Geschichten sind einfach irre

Camera_Bravo / Shutterstock.com

Die schönsten Geschichten schreibt das Leben und die skurrilsten König Rama von Thailand. Der Skandal-König hat nun mal wieder gezeigt, dass seine Hundeliebe scheinbar grenzenlos ist.

Man stelle sich einen thailändischen König vor, der die meiste Zeit des Jahres in Bayern wohnt, drei Mal geschieden ist, sieben Kinder hat und auch gern mal eine Geburtstagsparty für seinen Pudel veranstaltet. Klingt skurril? Vielleicht. Das ist aber das ganz „normale“ Leben von König Rama. Und beim Thema Tierliebe hat der König jetzt nochmal eine ordentliche Schippe Irrsinn draufgelegt.

Ein König, der es gerne mal krachen lässt

Ähnlich wie Prinz Charles (72) war der thailändische Prinz Maha Vajiralongkorn (69) viele Jahre lang Kronprinz auf Lebenszeit. Hier hören dann aber die Gemeinsamkeiten der beiden Herren schon auf. Denn während Prinz-Öko das Sinnbild eines biederen britischen Herren verkörpert – die langjährige Affäre mit Camilla einmal ausgenommen – lässt es sein thailändischer Counterpart gerne mal ganz unköniglich krachen.

Die neueste Geschichte hat sich erst diese Woche ereignet. Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, ist am Flughafen von München ein Flugzeug des thailändischen Königs Rama gelandet – aber an Bord waren nicht etwa Mitglieder der Königsfamilie, sondern 30 Pudel. Das mag einen jetzt verwundern, wenn man aber weiß, dass Hunde-König Rama für seinen geliebten Pudel Foo Foo nicht nur Geburtstagspartys veranstaltet hat, sondern diesen auch zum Admiral der Luftwaffe ernannt hat, passt es wieder ins Bild.

Natürlich durften die 30 Hunde auf dem Flug von Thailand nach München in der luxuriösen Kabine Platz nehmen und bekamen ihre Leckerli in Porzellannäpfen serviert. Warum auf gewohnte Standards verzichten? Wie die Vierbeiner in München empfangen wurden, ob sie von König Rama persönlich abgeholt wurden, ist nicht bekannt.

Skurril, skurriler, König Rama: Diese Geschichten sind einfach irre

Admiral der Luftwaffe, Pudel Foo Foo

Aber sie werden sich wahrscheinlich nach der Landung standesgemäß auf den Weg in die königliche Villa am Starnberger See oder zum Luxushotel in Garmisch-Partenkirchen gemacht haben. In diesen Unterkünften residiert der König nämlich fast ganzjährig. Macht ja auch Sinn, ganze 8.600 Kilometer von den eigenen Untertanen entfernt zu sein. Mit sechs Stunden Zeitverschiebung regiert es sich einfach besser.

 Skurril, skurriler, König Rama: Diese Geschichten sind einfach irre

Das Luxushotel in Garmisch-Partenkirchen, wo König Rama gerne mal absteigt

Wenn die Gefolgsleute zum Kloputzen kommen

Apropos Garmisch-Partenkirchen, für die Ladenbesitzer des Ortes gehört durch die Anwesenheit des Königs das Thema Kloputzen der Vergangenheit an. Ja, richtig gelesen. Wenn der König auf Shoppingtour ist – gerne auch mal im Tank-Top – überprüft sein Team die Toiletten auf Sauberkeit und stellt Handseife und Tücher auf. Tja, was soll man sagen, das klingt nach einem guten Geschäft!

Wenn ihr glaubt, das es nicht auch noch irrer geht, dann müssen wir euch enttäuschen. Wie wäre es zum Beispiel damit, dass König Rama seine Geliebte „Koi“ zur Königin und damit zur Zweitfrau neben seiner mittlerweile vierten Ehefrau Königin Suthida (42) machen will? Oder dass er öffentliche Auftritte auch gerne mal im Adidas Anzug macht?

Wir könnten die Liste ewig fortführen, denn eins ist sicher, mit König Rama wird es bestimmt nicht langweilig. Wir hoffen, dass der Jetlag für die königlichen Kläffer nicht zu hart wird, ansonsten organisiert König Rama bestimmt eine wohltuende Massage oder eine entspannende Yoga Einheit für seine geliebten Vierbeiner.