Von wegen bodenständig zu den „Invictus Games“: Das kosteten Meghans Looks!

Anna MankAnna Mank | 19.04.2022, 21:37 Uhr
Herzogin Meghan
Herzogin Meghan

Foto: IMAGO / ANP

Bei den diesjährigen Invictus Games in Den Haag starteten Prinz Harry und Gattin Meghan die totale Charme-Offensive. Das Paar gab sich gut gelaunt, feuerte die Athleten an und küsste sich sogar vor einem Mega-Publikum. Fast wie das nette Durchschnitts-Paar von nebenan. Dass dieser Eindruck täuscht, zeigt allerdings ein genauer Blick auf Meghans Outfits. Die waren alles andere als durchschnittlich, sondern sauteuer!

Sie wirkten sooo sympathisch: In den Den Haag verzauberten Prinz Harry (37) und Herzogin Meghan (40) während der Invictus Games halb Europa. Keine Spur mehr von den so oft als überheblich beschimpften und unnahbaren Royal-Aussteigern.

Wir erinnern uns: Harry und Meghan brachen mit Krone und Familie, um abseits des Königshofes ein ruhiges, unbeobachtetes Leben zu führen. Dass sie stattdessen im Promi-Hot-Spot L.A. landeten und seitdem von einem Enthüllungs-Interview zum nächsten tingeln, kommt eher semi-gut an. Vor allem Meghan musste Kritik einstecken. Dabei wollte sie doch stets nur als bodenständige Frau und Mutter anerkannt werden, nicht als verwöhnter Möchtegern-Superstar gelten. Tatsächlich dürfte die Herzogin ihr Image in Den Haag ordentlich aufpoliert haben. Dabei waren ihre Auftritte, vor allem ihre Outfits, alles andere als bodenständig: Laut der britischen „Daily Mail“ sollen die Looks, die Meghan an drei Tagen trug, insgesamt 46.000 Euro gekostet haben.

Also doch verwöhnter Superstar?

Dass Meghan als Ehefrau eines Prinzen bei offiziellen Anlässen auf elegante Kleidung setzt, ist nicht verwunderlich. Und warum auch nicht? Die 40-Jährige ist als Fashion-Fan bekannt und kann es sich locker leisten, bei ihren Lieblings-Luxus-Labels einzukaufen.

Doch ihre Invictus-Garderobe ist dann doch ziemlich protzig und wirkt bei einem Benefiz-Event, bei dem es um kriegsversehrte Athleten und nicht um Meghan gehen soll, fast schon unangebracht.

Invictus Games: Harry und Meghan küssen sich auf der Bühne

Luxus-Kombi zum Spiele-Auftakt

So kostete allein der cremefarbene Valentino-Anzug, den Meghan bei ihrer Ankunft in Den Haag trug, knapp 3900 Euro. Die dazu passende Valentino-Bag schlug mit 2600 Euro zu Buche. Dazu kamen ein Max-Mara-Mantel für 3700 Euro und Aquazurra-High Heels für 840 Euro (beides trug die Herzogin bei einem früheren Anlass). Der teuerste Posten: Meghans Schmuck. Der kostete sage und schreibe rund 16.000 Euro. Die Cartier-Uhr von Harrys Mutter, Prinzessin Diana († 36) und die Verlobungs- und Eheringe der Herzogin nicht mitgerechnet.

Rechnet man nur die Teile zusammen, die die Ex-„Suits“-Schauspielerin extra für diesen Anlass kaufte, kommt man auf eine Summe von 7800 Euro. Uff.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von What Meghan Wore (@whatmeghanwore)

Wie die nette junge Frau von nebenan? Denkste!

Am zweiten Tag wirkte Harrys Göttergattin dann mit Wolljacke, Jeans, Ballerinas und Piloten-Sonnenbrille wie eine einfache junge Frau aus dem Volk. Schlicht und schön – oder? Nix da. Auch diese Zusammenstellung war alles andere als günstig: Meghans Céline-Jäckchen kostet 2900 Euro, ihre Designer-Jeans 320 Euro. Für die Chanel-Slipper musste Meghan knapp 800 Euro blechen, für ihre Céline-Sonnenbrille 430 Euro. Die Tasche desselben Labels kostet 2300 Euro. Alles neu.

Lässt man Meghans Cartier-Armreif für knapp 7000 Euro und ihren Ring (1100 Euro) außer acht (beides schon mal getragen), beträgt der Preis für dieses Komplett-Outfit 6800 Euro.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von What Meghan Wore (@whatmeghanwore)

Das teuerste Outfit

Passend zur großen Liebes-Show mit Bussi für ihren Harry, trug Meghan während der Eröffnungsfeier das kostbarste Outfit ihrer Zeit in den Niederlanden: Mit Bodysuit des Luxus-Labels Kaite, Manolo-Heels und Cartier-Halskette kommt die Herzogin mit dieser Kombi auf knapp 17.000 Euro.

Insgesamt sollen die Looks der Herzogin während ihres dreitägigen Aufenthaltes in den Niederlanden knapp 46.000 Euro gekostet haben, hat „Daily Mail“ zusammengerechnet.

Bodenständig geht irgendwie anders …

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Meghan (fan page) (@_duchess_of_sussex)