20.05.2019 08:29 Uhr

Emilia Clarke: „Ich wünschte, mein lieber Vater wäre jetzt hier“

Foto: Adriana M. Barraza/WENN.com

Emilia Clarke ist offenbar schwer davon überwältigt, dass ‘Game of Thrones‘ endet. Die Schauspielerin spielt in der erfolgreichen HBO-Serie die Rolle der Daenerys Targaryen.

Emilia Clarke: "Ich wünschte, mein lieber Vater wäre jetzt hier"

Foto: Adriana M. Barraza/WENN.com

Am Sonntag (19. Mai) wurde die letzte Folge der letzten Staffel ausgestrahlt. Auf Instagram zeigte sie sich die 32-Jährige nun sichtlich überwältigt über das Ende der Serie: „Als ich nach Worten gesucht habe, habe ich mich überwältigt gefühlt, so viel möchte ich sagen, aber so klein sind die Worte im Vergleich zu dem, was die Serie und Dany mir bedeuten… Das Kapitel der Mutter der Drachen hat mein komplettes erwachsenes Leben eingenommen. Diese Frau hat mein Herz eingenommen. Ich habe in den Flammen von Drachenfeuer geschwitzt, habe Tränen mit denjenigen geweint, die unsere Familie früh verlassen haben und ich habe alles gegeben, Khaleesi und den gebieterischen Wörtern und Handlungen (und Namen) gerecht zu werden.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein von @emilia_clarke geteilter Beitrag am Mai 19, 2019 um 9:37 PDT

Ode an die Fans

Game of Thrones‘ habe sie als Frau und Schauspielerin geformt, so die Britin: „Ich wünschte, mein lieber Vater wäre jetzt hier, um zu sehen, wie weit wir es gebracht haben. Aber ihr, meine lieben magischen Fans, ich verdanke euch so viel, für euren stetigen Glauben an das, was wir machen und an das, was ich mit diesem Charakter gemacht habe […] Ohne euch gibt es kein uns. Und nun ist diese Show zu Ende.“