Mittwoch, 20. November 2019 23:29 Uhr

Emilia Clarke wehrte sich mit Händen und Füßen gegen Nacktszenen

imago images / ZUMA Press

Seit ihrer Rolle in der Erfolgs-Serie „Game of Thrones„, zählt Emilia Clarke (33) zu den begehrtesten Darstellern des derzeitigen Film-Business. Doch dafür musste die Britin auch so einiges in Kauf nehmen. Bereits in der ersten Staffel, musste die Schauspielerin mit Mitte 20 halbnackt vor die Kamera treten. Nun sprach sie offen darüber, wie unangenehm ihr das eigentlich war und dass sie sich mit Händen und Füßen gegen die freizügigen Szenen gewehrt hat.

Damals soll sie sich sogar mit dem Produzenten-Team gestritten haben, denn Emilia wollte selbst bestimmen wie viel sie vor der Kamera zeigen wollte und wie viel eben nicht.

Emilia Clarke wehrte sich mit Händen und Füßen gegen Nacktszenen

imago images / Landmark Media

Die Crew redete ihr ein schlechtes Gewissen ein

„Ich war noch nie an einem Filmset wie diesem und dann stand ich nackt vor all diesen Leuten. Ich wusste nicht, was ich machen sollte und was ich wirklich wollte“, so die 33-Jährige gegenüber Dax Shepard (44) in dessen Podcast „Armchair Expert“.

Um sie dennoch davon zu überzeugen die Hüllen fallen zu lassen, hat die Crew ordentliche Überzeugungsarbeit leisten müssen und redete der jungen Frau wohl schließlich ein schlechtes Gewissen ein. „Sie sagten zu mir ‚Du willst doch deine Game of Thrones Fans nicht enttäuschen“, erinnerte sich die Schauspielerin.

Emilia Clarke wehrte sich mit Händen und Füßen gegen Nacktszenen

imago images / Landmark Media

„Das ist nicht in Ordnung Liebes“

Doch trotz ihrer Meinung erledigte die Darstellerin ihren Job dennoch gewissenhaft. „Ich kam frisch von der Schauspielschule und habe es als meinen Job angesehen“, so der „Last Christmas“-Star weiter.

Damals zeigte aber besonders ihr Kollege Jason Mamoa (40), der in der Serie „Daenerys“ Geliebter spielte, Verständnis dafür, dass sich die Britin nicht vor aller Welt entblößen wollte. “ Er sagte mir ‚Nein, Liebes, das ist nicht in Ordnung“, zitierte die 33-Jährige den Hollywoodstar.

Sie hat daraus gelernt

Trotz allem hatte die unangenehme Situation am Set auch seine Vorteile, denn dadurch konnte die Schönheit Erfahrungen sammeln, die ihr auch heute noch bei Dreharbeiten helfen. „Ich bin jetzt viel versierter mit dem, was ich mag und was mir recht ist“, erzählte sie weiter. In ihrem aktuellen Film „Last Christmas“ ist Emilia jedenfalls wenn dann in einem bedeckten Elfen-Kostüm zu sehen.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren