Samstag, 22. Februar 2020 13:29 Uhr

„Friends“ kommt mit einer Reunion – es gibt aber einen Haken

Foto: Imago Images / Mary Evans

Nach jahrelangem Hoffen und Bangen dürfen sich die Fans der US-Kultserie „Friends“ nun endlich auf eine Reunion freuen! Jennifer Aniston machte das Ganze am Freitag auf ihrem Instagram-Account offiziell – und sorgte damit für ein Internet-Beben!

Quelle: instagram.com

Nur ein Special

Zu einem Foto, auf dem die „Friends“-Charaktere Rachel (Aniston), Monica (Courteney Cox), Changler (Matthew Perry), Phoebe (Lisa Kudrow), Joey (Matt LeBlanc) und Ross (David Schwimmer) im 50s-Look abgelichtet sind, schrieb die Schauspielerin lediglich die Worte: „Es passiert“.

Doch bevor hier alle komplett durchdrehen – etwas abgemildert werden die Neuigkeiten dann doch. Fest steht nämlich, dass es keine komplett neue Reunion-Staffel geben wird, sondern dass der Sender HBO Max zum einen die 236 alten Folgen noch einmal senden und dann nur ein, bisher noch namenloses, Special produzieren wird.

Darin solle die verrückte Truppe ohne festes Drehbuch noch einmal zusammenkommen. Die Impro-Idee wird allerdings am Original-Schauplatz umgesetzt, der Stage 24 in den Warner Bros-Studios in Los Angeles.

Millionenschwere Gagen

Das Reunion-Special kostet den Produzenten allerdings so Einiges. Jennifer Aniston und Co. erhalten offenbar eine Gage, die für viele die Vorstellungskraft übersteigt. Laut dem Branchenmagazin ‚Variety‘ bekommt jeder der Kult-Darsteller angeblich um die 2,5 Millionen Dollar (etwa 2,3 Millionen Euro) für das, zugegebenermaßen, doch sehr kurze Zusammenspiel.

Das wird aber vermutlich auch jede Menge Geld in die TV-und Streaming-Kassen spülen. Obwohl die Sitcom vor über 15 Jahren ihr Serienfinale ausstrahlte, erklären Marktforscher, dass „Friends“ noch immer eine der meistgesehenen Shows auf Netflix sei. Und Warner Bros. Home Entertainment sagte gegenüber ‚Variety‘, dass sich die Verkäufe von physischen und digitalen Versionen von „Friends“ „ungefähr verdreifacht“ hätten, seit die Nachricht bekannt wurde, dass Netflix die Serie aus dem Angebot nehmen wird.

Das könnte Euch auch interessieren