Sonntag, 19. Januar 2020 20:15 Uhr

Liv Lisa Fries: Alles über den Star aus „Babylon Berlin“

imago images / Sven Simon

Liv Lisa Fries spielt die Hauptrolle in „Berlin Babylon“. Die Berlinerin spielt auch in der 3. Staffel der vielbejubelten Berlin-Saga aus den 1920er Jahren die Karriere-Frau Charlotte Ritter. Und das macht sie mit einer Mischung aus Charme und Erpressbarkeit, aber immer charmant und mit schlagfertigem Mundwerk.

In der neuen Staffel „Babylon Berlin“, die im Herbst dann auch in der ARD zu sehen sein wird, sind Fries und ihr deutsch-österreichischer Kollege Volker Bruch (39) in zwölf neuen Folgen auf Verbrecherjagd im Jahr 1929. Wer aber ist Liv Lisa Fries?

Liv Lisa Fries: Alles über den Star aus "Babylon Berlin"

© rbb/ARD Degeto/X-Filme/Beta Film/Sky Deutschland/Frédéric Batier

Das lose Mundwerk passt. Liv Lisa Fries ist schließlich gebürtige Berlinerin, sie wohnt in Pankow, ist nun aber auch in ein Dorf in Brandenburg gezogen. „Die Stadt ist der Ausgangspunkt meines Seins“, erzählte sie im Interview mit der ‚Berliner Zeitung‘. „Ich werde mal in der Stadt und mal auf dem Land sein.“

Vierte Staffel kommt

Und nun also der Start der dritten Staffel des Exportschlagers ‚Babylon Berlin‘ über die große wüste Stadt Berlin. Über den Dreh sagte sie: „Wir kannten uns alle schon, kannten unsere Rollen und waren jetzt viel freier und konnten sagen, was gut und weniger interessant ist.“ Eine vierte Staffel ist zudem auch sicher. „Gedreht wird Ende dieses oder Anfang nächsten Jahres“.

Mit einem ‚Tatort‘ startete sie 2007 ihre Filmkarriere. An der Seite von Götz George spielte sie ihre erste große Hauptrolle in „Schimanski – Tod in der Siedlung“. Aber dieser tolle Tatort ist mit ihrer Hauptrolle als schnoddrig-freche Charlotte Ritter in „Babylon Berlin“ natürlich nicht zu vergleichen, denn diese Rolle überschattet zurzeit irgendwie alles. Aber es gab auch ein Davor in der Filmkarriere der zierlichen Frau mit starker Meinung. Sie kann auch anders. Im Spielfilm „Sie hat es verdient“ zeigt sie sich als sehr unangenehm aggressive Täterin, die eine Klassenkameradin so lange quält bis diese stirbt. Sehr hässlich und so überzeugend, dass Liv Lisa Fries 2012 dafür mit der Goldenen Kamera als beste Nachwuchsschauspielerin wird.

Erste Kinorolle war ein Jugenddrama

Liv Lisa Fries, die im Oktober 30 wird, macht beides in schönster Abwechslung: TV und Kino. Sie mischt in den unterschiedlichsten Produktionen mit. Nicht immer als Hauptrolle, aber immer mittenmang – wie der Berliner sagt.

Liv Lisa Fries: Alles über den Star aus "Babylon Berlin"

© rbb/ARD Degeto/X-Filme/Beta Film/Sky Deutschland/Frédéric Batier

Ihre erste größere Rolle auf der Kinoleinwand hatte sie 2010 im preisgekrönten Jugenddrama „Bis aufs Blut – Brüder auf Bewährung“ Ihr Können bewies die Berlinerin auch als Überlebende eines Amokanschlags in dem Kinofilm „Staudamm“. Weiterhin ist erwähnenswert ihre Darstellung der jungen, an Mukoviszidose erkrankten Lea in „Und morgen bin ich tot“. Und so flott geht es weiter: 2015 „Heil“, 2016 „Lou Andreas-Salomé“ Im dritten Teil der ARD-Trilogie „Mitten in Deutschland: NSU“ spielte sie eine Kommissaranwärterin. Sehr vielschichtig alles und wir können gar nicht genug von ihr sehen.

Gerade hat sie mit Matthias Schweighöfer an ihrer Seite den Thriller „Hinterland“ abgedreht, bei dem Oscar-Preisträger Stefan Ruzowitzky Regie führte. „Hinterland“ soll ganz neue Kino-Erzählwege präsentieren. Der Kinostart ist für 2020 geplant.

Start der 3. Staffel von „Berlin Babylon“ ist am 24. Januar auf Sky 1.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren