Mittwoch, 26. Februar 2020 11:14 Uhr

Marie-Luise Marjan: „Mir wird sowieso nicht langweilig, niemals“

Foto: starpress/aedt

Für die Kultserie ‚Lindenstraße‘ ist nun die letzte Klappe gefallen. Schauspielerin Marie-Luise Marjan hat trotzdem keine Langeweile. „Ich habe wirklich viel zu tun und muss auch mal durchatmen“, so die Schauspielerin.

Trotz dem Ende der Seifenoper habe sie nach wie vor gut zu tun. „Mir wird sowieso nicht langweilig, niemals“, erklärte die 79-Jährige bei der ‚Movie Meets Media‘-Party der 70. Berlinale.

Marie-Luise Marjan: „Mir wird sowieso nicht langweilig, niemals"

© WDR/Steven Mahner

Fans sind große Stütze

Schon Ende Dezember fiel die letzte Klappe für die ARD-Kultserie. Am 29. März wird nach 34 Jahren nun die letzte Episode ausgestrahlt. Marie-Luise Marjan spielte von Anfang an die Rolle der Mutter Beimer. Zuletzt war sie im Animationsfilm ‚Die Heinzels – Rückkehr der Heinzelmännchen‘ als Sprecherin zu hören, künftig wolle sie auch auf Lesetour gehen.

Marie-Luise Marjan: „Mir wird sowieso nicht langweilig, niemals"

© WDR/Steven Mahner

Zum Abschluss der ‚Lindenstraße‘ bedankte sich das Urgestein erneut bei den treuen Fans der Serie. „Die lassen ja nicht locker, schauen jede Folge an und hoffen, dass es doch noch weitergeht. Die Fans sind uns wirklich sehr verbunden, was eine große Stütze für eine Serie ist“.

Übrigens: 27 Jahre liegen zwischen diesen beiden Fotos oben: Helga (Marie-Luise Marjan) und Klaus (Moritz A. Sachs) Beimer beim Plätzchenbacken in der Küche Beimer. Das linke Bild ist ein Original-Szenenfoto und stammt aus Folge 4 der „Lindenstraße“ (Sendung am 29.12.1985). Mitte Dezember 2012 fanden sich Marie-Luise Marjan und Moritz Sachs in derselben (und mittlerweile modernisierten) Beimer-Küche in den Kostümen von damals zum Plätzchenbacken ein. Die beiden Schauspieler hatten großes Vergnügen, die Szene von 1985 noch einmal nachzustellen. (dpa/KT)

Das könnte Euch auch interessieren