Sonntag, 1. Dezember 2019 22:26 Uhr

So viel verdienen die „Friends“-Stars heute noch mit den alten Folgen

Foto: Starpress/ WENN.com

Pro Tag verdienen die „Friends“-Star heute noch angeblich 52.000 Dollar mit den alten Folgen.

„Friends“ gehört zu den beliebtesten Serien aller Zeiten. Die Sitcom machte ihre Darsteller von 1994 bis 2004 zu internationalen Stars. Courteney Cox (55), Jennifer Aniston (50), Lisa Kudrow (56), Mattthew Perry (50), David Schwimmer (53) und Matt LeBlanc (52) gehörten zur Hochzeit von „Friends“ zu den bestbezahlten Schauspielern in Hollywood. Aber auch heute, 15 Jahre nach dem Ende der Serie, verdienen sich die sechs Freunde noch ein goldenes Näschen mit den alten Folgen.

19 bis 20 Millionen Dollar pro Jahr

Dank dem Umstand, dass die Show bis zum heutigen Tag in etlichen Ländern im Fernsehen läuft und sich außerdem auch auf Streaming-Plattformen wie Amazon oder Maxdome großer Beliebtheit erfreut, spült diese auf die Konten von Aniston und Co jährlich immer noch Millionen von Dollar. Die Summe der Tantieme soll sich laut Angaben der „USA Today“ jedes Jahr pro Person auf 19 bis 20 Millionen Dollar belaufen. Wow, mit diesem finanziellen Speckpolster im Rücken lässt es sich entspannt leben.

Nur zum Vergleich, für die Dreharbeiten der ersten Staffel sollen die Schauspieler jeweils nur 22.500 Dollar pro Folge bezahlt bekommen haben. Heute verdienen sie allein an den Tantiemen durchschnittlich 52.000 Dollar am Tag.

So viel verdienen die "Friends"-Stars heute noch mit den alten Folgen

Foto: Starpress/ WENN.com

Aber auch für die Produktionsfirma Warner Bros. bleibt „Friends“ eine wahre Goldgrube. Wie „CinemaBlend“ schreibt, bringt die Serie dem Unternehmen jährlich in etwa eine Milliarde Dollar durch Ausstrahlungsrechte und Merchandise-Artikel ein.

Baldige Reunion?

Seit der Ausstrahlung der letzten Episode im Jahr 2004 kommen immer wieder Gerüchte über eine mögliche Reunion auf. Auch 2019 machen sich die Fans wieder Hoffnungen. Aktuellen Anlass dazu bietet der Umstand, dass der TV-Sender HBO, der die Show früher ausstrahlte, eine eigene Streaming-Plattform plant.

Um gleich zu Beginn Millionen von zahlenden Kunden an sich zu binden, wäre ein Friends-Reunion-Film selbstverständlich das perfekte Mittel. Klingt logisch oder? Das heißt aber trotzdem nicht, dass dies auch geschehen wird. Nach 15 Jahren vergeblicher Hoffnungen zeigen wir uns hier durchaus pessimistisch.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren