Ab 9. November: Höhere Bußgelder für Raser und Falschparker

dpadpa | 26.10.2021, 13:27 Uhr
Ab 9. November: Höhere Bußgelder für Raser und Falschparker
Ab 9. November: Höhere Bußgelder für Raser und Falschparker

Dragana Gordic/Shutterstock

Der neue Bußgeldkatalog tritt ab dem 9. November in Kraft. Vor allem zu schnelles Fahren und falsches Parken kann künftig kostspieliger werden.

Für Raser wird’s teurer – innerorts verdoppelt sich sogar das Bußgeld. Was der neue Bußgeldkatalog noch beinhaltet:

Raser und Falschparker müssen vom 9. November an tiefer in die Tasche greifen. Der erneuerte Bußgeldkatalog sieht deutlich härtere Strafen bei Regelverstößen im Straßenverkehr vor. Wer beispielsweise künftig innerorts 16 bis 20 Kilometer pro Stunde (km/h) zu schnell fährt und geblitzt wird, der zahlt statt 35 bald 70 Euro.

Parken in zweiter Reihe kostet 55 Euro

Höhere Geldstrafen gibt es künftig auch für jene, die verbotswidrig auf Geh- und Radwegen parken, unerlaubt auf Schutzstreifen halten oder in zweiter Reihe parken und halten. So kostet Parken in zweiter Reihe künftig 55 statt 20 Euro, noch teurer wird es, wenn andere Verkehrsteilnehmer behindert oder gefährdet werden. Neu ist außerdem eine Geldbuße von 55 Euro für unberechtigtes Parken auf einem Parkplatz für elektrisch betriebene Fahrzeuge und Carsharing-Fahrzeuge.