Gurgeln vor einer Operation kann Komplikationen verhindern

Gurgeln vor einer Operation kann Komplikationen verhindern
Gurgeln vor einer Operation kann Komplikationen verhindern

© Emily frost/Shutterstock

06.08.2021 15:00 Uhr

Langes Liegen zum Beispiel nach einer Operation kann bei älteren Menschen das Entstehen einer Lungenentzündung begünstigen. Mit einem ganz einfachen Mittel lässt sich dieses Risiko aber reduzieren.

Vorbeugendes Gurgeln vor einer anstehenden Operation kann insbesondere Senioren helfen, eine Lungenentzündung abzuwenden. Darauf weisen die Deutsche Lungenstiftung und der Verband Pneumologischer Kliniken (VPK) hin. Sie berufen sich auf eine Analyse aus China, für die mehrere Studien ausgewertet wurden.

Bettruhe ist sowas von gestern!

Nach einer Operation ist meist Bettruhe angesagt. Das kann aber gerade für ältere Menschen fatale Folgen haben. Denn im Liegen wird flacher geatmet als in aufrechter Position. Auch das Abhusten fällt schwerer. Schleim sammelt sich in den Bronchien, Bakterien nisten sich ein. Lungenentzündungen sind nach VPK-Angaben die dritthäufigste Komplikation nach einem chirurgischen Eingriff.

Vor OP mehrfach den Mund ausspülen

Wer vor der OP mehrmals den Mund mit einer antibakteriellen Lösung ausspült, reduziere das Risiko deutlich. Das geht bei Älteren am besten, indem eine Pflegekraft die Patienten zum Gurgeln anleitet oder selbst deren Mundhöhle und Zähne mit der Lösung reinigt.

Zusätzlich ist es nach einer Operation immer wichtig, mit Patienten Atemübungen zu machen und das Kopfende am Bett hochzustellen. Und: Sobald wie möglich sollten Operierte aufstehen und ein wenig herumlaufen.