28.08.2020 11:18 Uhr

Schäden durch Starkregen an Pflanzen

(Hobby-)Gärtner aufgepasst: Nach längerer Trockenheit kommt nun der Regen. Und der kann genauso wie Hagel Früchte beschädigen.

Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa-tmn

Auf Sonne folgt Regen: Kräftige Niederschläge führen nach der sommerlichen Trockenheit bei vielen Pflanzen zwar zu einem starken Wachstum. Dadurch platzen allerdings einige Früchte auf, denn die härtere Fruchthaut kann nicht so schnell mitwachsen. Besonders Tomaten zeigen diesen Schaden, wenn sie im Freien stehen.

Geplatzte Früchte sollten schnell abgeerntet werden, bevor sich Schadpilze oder Schadinsekten vermehren können, rät daher die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau. Und auch unreife beschädigte Früchte sollten unverzüglich von den Pflanzen entfernt werden. Ansonsten kann sich schnell Fäulnis und Schimmel ausbreiten, warnen die Profis.

Trocknet der Boden wieder ab, verkrustet er oft und bildet Risse. Die Experten raten, die Erde dann aufzuhacken. Das senkt die Verdunstung und die Bodenfeuchtigkeit bleibt besser erhalten.

Copyright 2020, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Das könnte Euch auch interessieren