Sprit fürs Bike und Schorle für die Biker

Volle Pulle auf dem Motorrad? Ja bitte, zumindest wenn es um genügend Nachschub an Flüssigkeit auf der Sommertour geht. Nicht erst trinken, wenn man durstig wird.
Volle Pulle auf dem Motorrad? Ja bitte, zumindest wenn es um genügend Nachschub an Flüssigkeit auf der Sommertour geht. Nicht erst trinken, wenn man durstig wird.

Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-tmn

25.06.2021 12:16 Uhr

Sommer, Sonne - und rauf aufs Motorrad. Damit aber nicht nur die Maschine fit bleibt, sollten Biker genug und rechtzeitig trinken. Auch bei Hitze ist ausreichender Schutz nicht zu vergessen.

Maschine vollgetankt, gewartet und startklar? Die Motorradtour im Sommer kann beginnen. Allerdings achten besser auch die Fahrer besonders gut auf ihren Flüssigkeitshaushalt und trinken unterwegs genug. Das gilt auch an Tagen mit nicht so heißen Temperaturen, so das Institut für Zweiradsicherheit (ifz). Auch dann verliert der Körper Flüssigkeit.

Und gerade an sehr heißen Tagen sind häufigere Trinkpausen im Schatten angeraten. Leistung und Konzentrationsfähigkeit sinken erst schleichend. Daher nicht warten, bis der Durst kommt, sondern bei jeder Pause etwas trinken.

Gut geeignet sind etwa Wasser, Tee, Fruchtsaftschorle oder Iso-Getränke. Auf eine große Portion Deftiges an der Pommesbude verzichten hungrige Motorradfahrer besser. Das ifz rät lieber zu mehreren kleineren Snacks aus wasser- und mineralienreichen Lebensmitteln. Häppchen wie Salatgurke, Paprika, Melone und Tomate eignen sich und lassen sich in kleinen Plastikboxen gut im Tankrucksack verstauen.

Und auch wenn es noch so heiß wird: Auf sichere Motorradkleidung inklusive knöchelhoher Schuhe und abriebfester Handschuhe sollten Motorradfahrer im Sommer auch auf kurzen Strecken nie verzichten. Entsprechende Ausrüstung sei auch als sommertaugliche Lösung zu bekommen, so das ifz.