„The Artful Escape“: Wie David Bowie in einem Stanley Kubrick Film

dpadpa | 04.11.2021, 11:51 Uhr
Was ist deine Bühnenpersönlichkeit? In «The Artful Escape» begeben sich Spielerinnen und Spieler auf die Suche.
Was ist deine Bühnenpersönlichkeit? In «The Artful Escape» begeben sich Spielerinnen und Spieler auf die Suche.

Annapurna Interactive/dpa-tmn

Ein psychodelischer Selbstfindungstrip des Musikers Francis ist die Idee hinter dem neuen Jump'n'Run-Spiels „The Artful Escape“. Als Inspiration dienten Musikgrößen und spannende Filmemacher.

Francis Vendetti ist eigentlich Folk-Musiker und steht vor einer handfesten Identitätskrise. Kurz vor seinem Debütauftritt in seiner Heimatstadt Calypso kommen ihm Zweifel: Will er wirklich in die Fußstapfen seines berühmten Onkels, einer verstorbenen Musiklegende, treten? Und ist der Folk wirklich seine Leidenschaft?

Intergalaktische Begegnungen

In „The Artful Escape“ begeben sich Spielerinnen und Spieler mit Francis – und der Hilfe einiger bewusstseinserweiternden Substanzen auf einen Selbstfindungstrip. Gesucht: seine wahre Bühnenpersönlichkeit.

Plötzlich befindet sich Francis nicht mehr in Calypso, sondern auf fremden Planeten, durchstreift farbenfrohe, mystische und völlig verrückte Landschaften und trifft intergalaktische Persönlichkeiten. Dabei trifft er nicht nur Tutoren und Alienfreunde oder gewinnt neue Soundbites über Hörproben. Mit jeder neuen Welt erfährt Francis einen neuen Teil seiner eigenen Lebensgeschichte und mehr über die Verbindungen zu seinem Onkel.

Abgedrehte Gitarrensoli

„The Artful Escape“ ist ein Jump’n’Run-Spiel. Musiker Francis läuft und hüpft durch die Gegend – mit dabei: seine Gitarre. Sie ist das zentrale Element des Gameplays, mit ihrer Hilfe kann Francis verschiedene Aktionen auslösen. Zum Beispiel Plattformen erschaffen oder Gegner bekämpfen.

Musikkritische Alienbosse, die er von sich überzeugen muss, machen ihm auf seiner Reise zusätzlich das Leben schwer. Über verschiedene Tastenkombinationen, die sich in der Schwierigkeit aber nicht unglaublich stark steigern, spielt Francis immer komplexere Soli und erreicht so neue Level seiner Virtuosität.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von The Artful Escape (@theartfulescape)

Große Vorbilder

Entwickelt wurde „The Artful Escape“ von Johnny „Galvatron”, Lead-Gitarrist der Rockband „The Galvatrons”. Der studierte Film- und Computeranimateur hat sich von der Lebensgeschichte David Bowies und von den Werken Stanley Kubricks, Steven Spielberg und Wes Anderson inspirieren lassen. Die Vaterfigur Johnson Vendetti hingegen erinnert nicht zufällig an Musiklegende Bob Dylan.

„The Artful Escape“ gibt es aktuell PC und XBox für knapp 17 Euro.

(dpa-infocom/KT)