Diese Promis sind begeisterte Zocker

Foto: EKKAPHAN CHIMPALEE / Shutterstock.com

AvatarSebastian Wagner | 24.01.2023, 06:41 Uhr | ANZEIGE

Spielen verbindet über alle Grenzen hinweg. Vor der Konsole oder auf dem Handy macht es beim Zocken von Shooter, Strategiespielen, Poker oder Wordle-Raten keinen Unterschied, ob man Otto Normalverbraucher oder ein millionenschwerer Superstar ist. Hauptsache, das Spiel macht Spaß.
Vor allem bei den Schauspielern lässt sich die Begeisterung für bestimmte Videogames deutlich merken. Der legendäre Komiker Robin Williams soll seine Tochter Zelda sogar nach der Heldin der “Zelda”-Serie benannt haben. Gemeinsame Auftritte in Werbespots für “The Legend of Zelda: Ocarina of Time” belegen die Liebe zu dem Spiel. Doch auch andere Games hatten es ihm in seiner Freizeit angetan. Williams’ Leidenschaft fürs Zocken wurde von Blizzard mit zahlreichen Anspielungen auf den Hollywoodstar in “World of Warcraft” gewürdigt.


“World of Warcraft” besitzt überhaupt in Filmkreisen den WOW-Faktor. Henry Cavill, der als “Superman” und Titelheld in den bisherigen Staffeln der Fantasy-Serie “The Witcher” zum Star geworden ist, soll sogar aufgrund seiner Leidenschaft für “World of Warcraft” fast den großen Durchbruch auf der Leinwand verpasst haben. Legenden zufolge war er so vertieft ins Zocken, als “Man of Steel”-Regisseur Zack Snyder ihn anrief, dass er zuerst das Klingeln bewusst ignorierte. Doch schließlich kamen Snyder und Cavill zusammen, und der Rest ist Filmgeschichte. Seine Liebe zu WOW hat sich Cavill weiterhin bewahrt, auch wenn er nicht exklusiv “World of Warcraft” zockt, sondern auch gern “The Elder Scrolls V: Skyrim” spielt. Wie er es mit der Spieleversion von “The Witcher” hält, ist bisher nicht belegt.


Auch “Fast & Furious”-Star Vin Diesel ist ein ausgesprochener Fan von “World of Warcraft”. Außerdem bekennt er sich zu einer Vorliebe für Pen und Paper-Rollenspiele wie “Dungeons and Dragons”. Zu den “World of Warcraft”-Fans aus Hollywood zählt auch die Schauspielerin Mila Kunis, die sich ebenso in Komödien wie in dramatischen Rollen einen Namen gemacht hat.
Felicia Day, die als Vi in “Buffy – Im Bann der Dämonen” und Dr Holly Martin in der Sci-fi-Serie “Eureka” bekannt geworden ist, ist ebenfalls eine begeisterte Zockerin, die sich auf ihrem YouTube-Kanal unter anderem über neue Spiele auslässt. Sie ist bei der Auswahl genauso flexibel wie bei der Plattform, gehört aber auch zu den ausgesprochenen Fans von “World of Warcraft”. Ihrem Enthusiasmus für Videogames haben die Fans unter anderem den Einsatz ihrer Stimmtalente als Synchronsprecherin in “Fallout: New Vegas”, “Guild Wars 2” und “Dragon Age 2” zu verdanken.


“Transformers”- und “”Teenage Mutant Ninja Turtles”-Star Megan Fox greift mit Vorliebe zum Controller, um “Mortal Kombat” zu zocken. Aber auch “Halo” hat es ihr angetan. Der zweite Riesenhit in Filmstar- und Musikerkreisen, was Videogames anbelangt, ist “Call of Duty”. Dwayne Johnson zockt mit Vorliebe den Egoshooter, bei dem der Spieler üblicherweise in die Rolle eines Soldaten in diversen Kriegen schlüpft. Doch auch seine Vergangenheit als Wrestling-Star “The Rock” hat sein Zocken geprägt. Dass er dabei in der Wrestling-Simulation “WWE Allstars” voller Vergnügen die Rolle seines eigenen Charakters wählt, um die Kontrahenten auf die Matte zu legen, ist nur zu verständlich. Auch die Schauspieler und Rapper Snoop Doch und Ice-T stehen voll auf “Call of Duty”. In “Call of Duty: Ghosts” hatte Snoop Dogg sogar eine Synchronrolle.


Andere Schauspieler sind durch Filmrollen aufs Zocken gekommen. Das gilt vor allem für Poker, so dass landbasierte Casinos und Online-Casinos auch bei der Filmelite beliebte Tummelplätze sind. Dabei ist das Spielen in Casinos nicht nur eine beliebte Freizeitaktivität bei den Stars und Sternchen, dank des einfachen Zuganges zum Internet, finden sich die Top Anbieter der Online Casinos auch ganz einfach von zu Hause aus. Zu den Assen, die in der Freizeit und in Drehpausen gern zu den echten oder virtuellen Karten greifen, gehören die Stars des in der Casino-Szene von Las Vegas angesiedelten Thrillers “Ocean’s 11”. Obwohl in dem Film nur Brad Pitt und George Clooney in einer wichtigen Szene am Pokertisch zu sehen sind, gilt auch ihr Mitdarsteller Matt Damon als einer der gewieftesten Kartenspieler unter den Leinwandgrößen. Die drei haben unter anderem ihre Talente beim Zocken bei Wohltätigkeitsturnieren unter Beweis gestellt, obwohl sie keinen guten Zweck brauchen, um zu den Pokerchips zu greifen. Als echter Star unter den zockenden Schauspieler gilt der “Spiderman”-Darsteller Tobey McGuire. Seine Leidenschaft für das intellektuell anspruchsvolle Spiel ist auch durch den Film “Molly’s Game” über den Aufstieg und Fall von Molly Bloom, die als Organisatorin von hochkarätigen Spielen aus der legalen in den illegalen Bereich abrutschte und dadurch ins Visier des FBI geriet, bekannt geworden. Zu den Spielern, die sich in den Anfängen bei Molly trafen, gehörte McGuire, der im Film, ebenfalls auftritt.


Eine Zweitkarriere im Profipoker hat sich die Schauspielerin Jennifer Tilly aufgebaut. Sie ist längst am Spieltisch genauso zuhause wie vor der Kamera, und ihre Erfolge lassen sich in beiden Bereichen sehen. Der Faszination von Schauspielern und Regisseuren mit dem Glücksspiel haben die Fans etliche unvergessliche Szenen in berühmten Filmen zu verdanken. Eine davon ist die bereits erwähnte Szene aus “Ocean’s 11”, in der Brad Pitt als Rusty jungen Stars Pokerunterricht gibt und insgeheim an deren Unfähigkeit verzweifelt. Als sich George Clooney als Danny Ocean zur Zockerrunde dazugesellt, geben die beiden eine Meisterklasse in Sachen Psychologie, Wahrscheinlichkeit und Risiken des Spiels. Ausgesprochen realistisch (bis auf die eingesetzten Millionensummen) geht es auch in “Casino Royale”, Daniel Craigs erstem Film als Meisterspion James Bond, zu.


Dass das Zocken von Anfang an ein wichtiger Bestandteil von 007 war und dementsprechend ernst genommen wurde, ist kein Zufall. Der Schöpfer von James Bond, Ian Fleming, war selbst ein begeisterter und versierter Zocker, der die Idee zu “Casino Royale” an einen aus seiner Zeit als Geheimdienstler im Zweiten Weltkrieg erwogenen Plan angelehnt hatte. Videospiele rund um James Bond gibt es natürlich auch, und auch die werden von Stars genauso wie von Otto Normalverbraucher gezockt.