Samstag, 5. Oktober 2019 21:19 Uhr

Neuheiten und Trends bei Damenuhren

Foto: MS_studio

Die Must-Haves am Handgelenk, die nicht nur schön aussehen, sondern auch die Zeit anzeigen, das sind die Damenuhren, an denen 2019 keine Fashion-Queen vorbeikommt. Welche Farben sind jetzt in? Welche Uhren tragen Stilikonen und Trendsetter? Und welche Modelle gehen unabhängig von aktuellen Trends eigentlich immer? Wir verraten es!

Aktuelle Highlights im Check

Auffallen ist dieses Jahr angesagt – ob mit bunten Armbändern oder einem Farbverlauf auf dem Display. 2019 darf tief in den Farbtopf gegriffen werden! Und auch in Sachen Größe gilt „mehr ist mehr“, weshalb so manche Trendsetterin nun kurzerhand die XL-Uhr ihres Freundes zur Schau stellen kann.

In den Farbtopf gefallen? Uhren mit ausgefallenem Armband

Marken wie Daniel Wellington machten es vor, andere ziehen 2019 nach und kreieren Zeitanzeiger mit einem herrlich bunten oder in einem knalligen Farbton gehaltenen Armband. Oft sind die Bänder zudem wechselbar, so dass die Uhr sich in einem immer neuen Gewand zeigen und vielseitige Outfits charmant ergänzen kann. Die Uhrenfreundin kann nicht nur zwischen unterschiedlichen Designs, sondern auch Materialien wie Textil und Leder wählen.

Luxusmarken wie IWC Schaffhausen greifen den Trend natürlich auch auf und zeigen zweifarbige Modelle mit einem dunkelbraunen Lederarmband zur silbernen Lünette. Die Herbstfarbe Braun kommt zur aktuellen Jahreszeit besonders passend – und die Marke wird von keiner Geringeren als dem Model Karolina Kurkova präsentiert.

Zifferblätter mit Farbverlauf

Warum sich auf eine Farbe beschränken, wenn es auch mehrere sein können – und warum nur das Armband in den Fokus rücken? Nach diesem Motto richten sich Uhren, deren Zifferblätter einen Farbverlauf aufweisen. Diverse Blautöne finden sich beispielsweise als adretter Hintergrund auf der Seiko Prospex Save The Ocean Edition Automatikuhr, die unweigerlich an die Farben des Meeres erinnert. Auch Modelle wie die Mido Commander Shade Special Edition verfügen über mehrere, raffiniert ineinander übergehende Farbtöne im Display, die aber etwas weniger aufdringlich ins Auge fallen. Luxusuhren wie der TAG Heuer Autavia Isograph Chronometer haben sich ebenfalls für einen schlichteren Farbverlauf entschieden; wiederum in einem herbstlich passenden Braun.

XL-Modelle für Herren zweckentfremden

In der Modewelt ist erlaubt, was gefällt – warum also nicht als Dame einmal ganz frech zu einem opulenten Herrenmodell greifen? Egal, ob die Armbanduhr des Mannes mal kurz gemopst und zu einem besonderen Event getragen oder eine eigene XL-Uhr angeschafft wird – nicht nur Model Cindy Crawford macht den Trend gern mit.

Das Motto „weniger ist mehr“ gilt bei Zeitanzeigern 2019 nicht! Die XL-Uhren passen außerdem hervorragend zum Oversize-Trend, bei dem ein extragroßer (und bei den kalten Temperaturen praktischerweise kuschelwarmer!) Strickpullover getragen wird. Marken wie Casio (etwa mit dem Edifice Herrenchronographen Solar Bluetooth) oder Bulova (beispielsweise mit dem Moonwatch Lunar Pilot Herrenchronographen) springen auf den Zug auf und bieten XL-Varianten zum günstigeren Preis.

Schlicht und Retro: Dauerbrenner, die 2019 noch gehen

Wer nicht so gern im Mittelpunkt steht, muss die XL- und Farbtrends aber nicht zwangsläufig mitmachen. Nach wie vor sind auch schlichte Uhren an den Handgelenken nicht wegzudenken. Gerade zu etwas gediegeneren Anlässen greifen auch die Promis lieber mal zum „kleinen Silbernen“. Und was ist mit dem Lieblingsmodell, das schon ewig im Schmuckkästchen liebt? Das darf natürlich auch 2019 gern an die frische Luft!

Schlichte Uhren in Silber

Kein Wunder, dass die klassischen Uhren aus dem Hause TAG Heuer zu den absoluten Dauerbrennern gehören: Die Schweizer Uhrenmarke hat mit Cara Delevingne als Markenbotschafterin ein berühmtes Gesicht gewonnen. Das Model und die Schauspielerin gilt als freiheitsliebend und begeistert mit ihrer erfrischenden Art vor allem ein jüngeres Zielpublikum. Im schlichten und doch beispielsweise durch Akzentsteine aufgelockerten Design können die vorwiegend silbernen Zeitanzeiger trend- und jahreszeitenunabhängig überzeugen.

Wer nicht ganz so tief in die Tasche greifen möchte wie bei TAG Heuer, wird natürlich auch bei reichlich anderen Marken in puncto Schlichtheit fündig: Etwa bei Calvin Klein mit der Mesmerise oder bei Emporio Armani mit der Uhrenkollektion Greta.

Retro-Uhren

Vintage und Retro kommen nie aus der Mode – und die alten, heißgeliebten Zeitanzeiger warten immer wieder gern auf einen neuen Auftritt. Es muss also nicht zwangsläufig ein neues Modell erworben werden, um mit der eigenen Uhr bei festlichen Anlässen im Jahr 2019 zu punkten.

Dennoch kann lässig „geschummelt“ werden, falls keine Retro-Uhr vorhanden ist: Die Uhrenmodelle von Casio wirken wie direkt aus den 1980er Jahren importiert, weisen aber dazu moderne Funktionen auf. Und auch die Vintage-Uhren von Festina erscheinen fast so, als seien sie schon ewig im Familienbesitz. (KTAD)

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren