Bundesliga: Lassen sich unsere Kicker illegal die Haare schneiden?

Bundesliga: Lassen sich unsere Kicker illegal die Haare schneiden?
Bundesliga: Lassen sich unsere Kicker illegal die Haare schneiden?

Beispielfoto: OSTILL is Franck Camhi

13.01.2021 12:15 Uhr

Wegen des Lockdowns haben die Friseursalons derzeit eigentlich geschlossen - eigentlich. Wie kann es daher also sein, dass die Bundesligastars an den Wochenenden dennoch mit offensichtlich frisch geschorenen Mähnen auf den Rasen treten?

Das Markenzeichen vieler Fußballer sind ihre spektakulären Frisuren. Man denke zum Beispiel an Jerome Boateng, der in Sachen Haartrends für jedes Experiment offen zu sein scheint. Doch seit dem 16. Dezember vergangenen Jahres haben die Friseursalons aufgrund der Pandemie geschlossen. Die Regelung verbietet demnach auch die Hausbesuche von Coiffeuren.

Seiten auf 0

Nach rund einem Monat sollte man das eigentlich auch den Bundesliga-Stars ansehen. Doch stattdessen sind die Seiten der Kicker nach wie vor auf 0, wie man heutzutage so schön sagt. Der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks hat sich jetzt per Facebook mit einem offenen Brief an DFB-Präsident Fritz Keller gerichtet. Der Vorwurf darin: Die Fußballer lassen sich illegal die Haare schneiden.

Bundesliga: Lassen sich unsere Kicker illegal die Haare schneiden?

imago images / Christian Schroedter

Diese Frisuren sehen nach professioneller Arbeit aus

“Das Erbringen von Friseurdienstleistungen ist unter Androhung hoher Bußgelder somit seit vier Wochen in Deutschland verboten. Mit großer Verwunderung mussten wir daher an den vergangenen Spieltagen feststellen, dass ein Großteil der Fußballprofis sich mit frischgeschnittenen Haaren auf dem Platz präsentierte: Einrasierte Scheitel, auf wenige Millimeter getrimmtes Nacken- und Schläfenhaar, saubere Konturen. Frisuren, die nur professionelle Friseurinnen und Friseure mit Profi-Equipment schneiden können“, heißt es in dem Brief.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Friseure Hairlich (@friseure_hairlich)

Fußballer werden ihrer Vorbildfunktion nicht gerecht

“Frischfrisierte Fußball-Stars setzen eine gesamte Branche unter Druck… Der Unmut gegenüber topgestylten Fußballern, und in der Folge Kundenanrufen, die zu Schwarzarbeit und Regelverstößen wie Hausbesuchen überreden wollen, wächst…Es ist ein großes Privileg, dass der Profifußball trotz einer Pandemie weiterhin stattfinden darf. Fußballer sind Vorbilder, nicht nur für junge Leute. Wir appellieren daher an Sie und den DFB: Zeigen Sie in Zeiten wie diesen Solidarität und setzen Sie mit uns ein Zeichen gegen Schwarzarbeit“, fordert der Verband außerdem. Sollten die Friseure erwischt werden, drohen ihnen immerhin rund 5.000 Euro Bußgeld.

Der DFB schweigt bisher

Eine Stellungnahme seitens des DFBs gibt es bis dato noch nicht, aber: auch die Nutzer urteilen hart und äußern in den Kommentaren ihre Zustimmung gegenüber dem Zentralverband: “Auch die Politiker laufen frisch frisiert rum“, meint zum Beispiel einer erkannt zu haben. “Eine absolute Frechheit. Die bekommen trotz der Lage ihre fürstlichen Gehälter und verstoßen dann auch noch gegen die Regeln“, schimpft ein weiterer Kritiker.

Bundesliga: Lassen sich unsere Kicker illegal die Haare schneiden?

imago images / Bildgehege

So erklärt sich die Frisur der Kanzlerin

Gegenüber der “Bild“-Zeitung erklärte Juristin Nicole Mutschke die frisierten Politiker folgendermaßen: “Wenn Frau Merkel eine Visagistin hat, die sie auch frisiert, bewegt sich das aufgrund ihrer ständigen öffentlichen Auftritte in einer Grauzone.“ In der Öffentlichkeit stehen allerdings auch die zahlreichen TV-Moderatoren, denen man das Friseur-Verbot ebenfalls nicht ansieht. Auch hier scheint die Politik eine Ausnahme zu machen, denn das Wirtschaftsministerium schließt die TV-Studios laut der “Bild“-Zeitung von dem Lockdown aus, unter der Voraussetzung, dass die Hygieneregeln eingehalten werden. Das Privileg eines frischen Haarschnitts scheint derzeit also wohl den Leuten vor der Kamera vorbehalten zu sein. (JuC)