Ibrahimovic riskiert mehrjährige Sperre – hierbei hat er seine Finger im Spiel

Ibrahimovic riskiert mehrjährige Sperre – hierbei hat er seine Finger im Spiel
Ibrahimovic riskiert mehrjährige Sperre – hierbei hat er seine Finger im Spiel

Foto: IMAGO / Gribaudi/ImagePhoto

15.05.2021 08:46 Uhr

Wegen seiner Beteiligung an einem Anbieter für Sportwetten könnten dem schwedischen Top-Fußballer Zlatan Ibrahimovic bald harte Konsequenzen drohen. Der Wettanbieter Bethard, der auch digitale Sportwetten und Spielotheken anbietet, hat seinen Sitz inzwischen auf Malta. Freunde von Sportwetten können bei Bethard auf ganz unterschiedliche Sportarten wetten.

Besonders überzeugend ist die einfache Bedienung der Webseite, die Wettquote und der hohe Bonus, der den Gewinnern zur Verfügung gestellt wird. Auch bei der Überprüfung der Wettmärkte liegt hier eine große Auswahl vor. Auf oddspedia.com/de gibt es das genaue Profil des ursprünglich schwedischen Wettbüros – mit all seinen bestehenden Vor- und Nachteilen. Zudem bietet Bethard nicht nur Sportwetten an, sondern auch Live-Wetten und Fantasy Sport.

Doch wie kann das Angebot von Bethard am besten genutzt werden? Zunächst lohnt sich ein Blick auf die Sportwetten. Es gibt kontinuierlich neue Arten von Sportwetten, die teils auch als Live-Wetten verfügbar sind, die noch abgeschlossen werden können, wenn das Match bereits in Gang ist. Wer eine Sportwette abschließt, sollte definitiv darauf achten, dass die Quoten so hoch wie möglich sind. Dabei spielt es bereits eine Rolle, dass die Registrierung problemlos abgeschlossen werden kann. Außerdem stellt sich bei jedem Anbieter die Frage, wie sowohl die Registrierung als auch die Steuer abläuft. Zu guter Letzt ist Bethard mit einer Lizenz ausgestattet, die für mehr Seriosität sorgt.

Droht Zlatan Ibrahimovic das endgültige Aus?

Der schwedischer Nationalspieler Zlatan Ibrahimovic gehört zweifellos zu einem der besten Fußballer der Welt. Seit er einen Anteil von 10 Prozent des Wettanbieters Bethard erworben hat, hagelt es jedoch eine Menge Kritik. Für Berthard ist er zudem ein wichtiges Zugpferd für Werbung. Diese Punkte sind in der Debatte relevant:

1. Als schwedischer Nationalspieler, der auch einen Anteil an Wettanbieter besitzt, verstößt Ibrahimovic gegen die festgelegten Richtlinien der europäischen oder weltweiten Fußballverbände. Aus diesem Grund muss Zlatan Ibrahimovic damit rechnen, dass er mit Strafen oder Sperren belegt wird. Da Zlatan Ibrahimovic momentan bereits vierzig Jahre alt ist, muss er damit rechnen, dass seine Karriere bald enden wird. Dies liegt primär an möglichen, teils mehrjährigen Sperren. Zudem droht Ibrahimovic möglicherweise eine sechsstellige Geldstrafe.

2. Zlatan Ibrahimovic ist bereits seit 2018 Werbebotschafter von dem Anbieter von Sportwetten Bethard. Die Vorgangsweise des schwedischen Fußballverbands erscheint im Fall von Ibrahimovic eher als locker. Während andere Spieler, die Sportwetten abschließen, sofort bestraft wurden, dauerte der Zeitraum zwischen Vergehen und der Bestrafung bei ihm mittlerweile schon drei Jahre. Aufgrund der Beteiligung an dem Wettbüro wurde Ibrahimovic nicht für die Weltmeisterschaft im Fußball im Jahr 2018 nominiert.

3. Besonders brisant ist, dass der maltesische Anbieter Bethard eine Vielzahl von Wetten auf die Spiele angeboten hat, an denen Zlatan Ibrahimovic beteiligt ist. Dabei geht es sowohl um die Spiele von Mailand als auch der schwedischen Nationalmannschaft. Die UEFA hat Ermittlungen gegen Zlatan Ibrahimovic eingeleitet. Hintergrund ist, dass der Spieler seit Jahren eine Beteiligung an dem Wettanbieter Bethard hält. Die UEFA hat nun strafrechtliche Ermittlungen gegen Ibrahimovic eingeleitet.

Der Abschluss von Sportwetten darf nicht mit der aktiven Ausübung des Sports verbunden sein. Ibrahimovic hat seit Jahren eine Beteiligung an dem Wettanbieter Bethard. Solche Geschäfte sind laut den Regelwerken der Verbände rechtswidrig. Ibrahimovic droht im schlimmsten Fall eine hohe Geldstrafe sowie eine Sperre von drei Jahren.

FIFA- und UEFA-Verbände waren informiert

Die genannten Vorschriften zeigen, dass sich Personen, die in den Regeln genannt werden, weder direkt noch indirekt an Wetten, Glücksspielen oder Lotterien in Bezug auf die Austragung von Fußballspielen beteiligt sein dürfen. Dabei gilt es vorrangig um die Unterbindung von Manipulation von Wetten und Spielen. Zum Schutz der Integrität des Fußballs, hat die FIFA-Vereinigung im Dezember 2020 ein Abkommen gegen die Einnahme von Drogen zu unterzeichnen. Die Spieler wurden schnell und empfindlich sanktioniert.

(KTAD)