Samstag, 22. Februar 2020 15:22 Uhr

Jürgen Klopp antwortet auf den Brief eines Zehnjährigen

imago images / AFLOSPORT

Beim britischen Erstligisten FC Liverpool könnte es nicht besser laufen. Derzeit führt das Team von Jürgen Klopp die Tabelle mit ganzen 22 Punkten Vorsprung auf den zweiten Platz an. Während die Fans der ‚Reds‘ also allen Grund zum feiern haben, passt das den Anhängern der anderen Vereine natürlich gar nicht.

Im Rahmen einer Schulaufgabe musste nun ein Zehnjähriger Ende Januar einen Brief an den sympathischen 52-Jährigen verfassen. Da der kleine Daragh begeisterter Supporter des Liga-Konkurrenten Manchester United ist, nutze er die Gelegenheit um den ehemaligen Dortmund-Coach aufzufordern, bitte mal wieder ein Spiel zu verlieren und zwar mit Absicht.

Quelle: facebook.com

„Hoffe, ich habe Sie überzeugt“

„Hallo mein Name ist Daragh…und ich schreibe um mich zu beschweren“, begann der Knirps. „Solltet ihr noch neun weitere Spiele gewinnen, seit ihr das am längsten ungeschlagene Team in der Geschichte des englischen Fußballs. Als Manchester-Fan ist das sehr traurig“, erklärte er weiter.

„Deswegen lasst beim nächsten Mal bitte das andere Team gewinnen, ich hoffe ich habe dich überzeugt nie wieder ein Spiel zu gewinnen“, beendete der 10-Jährige sein Schreiben.

Quelle: facebook.com

Das antwortete Klopp

Nun rund einen Monat später passierte das, womit keiner und wohl am wenigsten der Junge selbst gerechnet hätte: Jürgen Klopp schickte höchstpersönlich per Brief eine Antwort.

Darin heißt es: „Leider kann ich deiner Bitte nicht nachkommen, zumindest nicht freiwillig“, so der Coach. „So sehr, wie du möchtest, dass Liverpool verliert, ist es mein Job, alles dafür zu tun, dass Liverpool gewinnt. Millionen Menschen auf der ganzen Welt wollen das und ich möchte sie nicht im Stich lassen“, immerhin haben die ‚Reds‘ international die mit am größte Fan-Base zu verzeichnen.

Diese Weisheit gab er ihm mit auf den Weg

„Zum Glück für dich haben wir in der Vergangenheit Spiele verloren und wir werden auch in der Zukunft wieder verlieren, weil das Fußball ist. Das Problem ist, wenn man zehn Jahre alt ist, denkt man, dass die Dinge für immer so bleiben, wie sie jetzt sind. Aber wenn es eins gibt, was ich dir als 52-Jähriger sagen kann, dann dass das definitiv nicht so ist.“ Dass sich der Brillenträger die Zeit nimmt dem Jungen Tipps fürs Leben zu geben ist wohl genauso schön, wie die Tatsache, dass er überhaupt antwortete.

Die britischen Medien, die den aus dem Schwarzwald stammenden Jürgen ohnehin schon aufgrund seiner Bodenständigkeit feiern, stürzten sich natürlich sofort auf die wunderbare Neuigkeit. So veröffentlichte die Nachrichten-Seite „North West Newspix“ sogar Fotos des glücklichen Daragh.

 

Das könnte Euch auch interessieren