Jürgen Klopp: Darum wird er nicht der neue DFB-Trainer

Jürgen Klopp: Darum wird er nicht der neue DFB-Trainer
Jürgen Klopp: Darum wird er nicht der neue DFB-Trainer

IMAGO / PA Images

10.03.2021 13:47 Uhr

Ginge es nach den Fans, würde Jürgen Klopp in die Fußstapfen des Bundestrainers Joachim Löw treten. Doch Klopp hat andere Pläne.

Nachdem Joachim Löw seinen Rücktritt als DFB-Trainer bekannt gegeben hat, wird bereits fleißig darüber spekuliert, wer den Weltmeister-Coach ersetzen wird. Im Gespräch sind unter anderem Namen wie Hansi Flick (56), Ralf Rangnick (62) oder wie bis zuletzt auch Jürgen Klopp (53). Der hat jetzt aber klargestellt, dass das Amt des Bundestrainers vorerst nicht für ihn infrage kommt.

Jürgen Klopp hält an seinem Vertrag fest

„Nein, ich werde in oder nach diesem Sommer nicht als möglicher Bundestrainer zur Verfügung stehen. Ich habe ja einen Job, einen Dreijahresvertrag in Liverpool. Man unterschreibt Verträge und versucht, sich daran zu halten. Das ist eine einfache Situation. Im Leben geht es immer um Timing. Wenn es nicht passt, muss man sich nicht aufregen, sondern muss mit den Dingen umgehen“, so Klopp gegenüber den britischen Medien.

Kloppo steckt mitten in einer „Krise“ in England

Zudem ist Jürgen Klopp für seinen enormen Ehrgeiz bekannt. Mit dem FC Liverpool steht der gebürtige Schwabe derzeit „nur“ auf Platz acht der britischen Premier League. Zu wenig, um den Ansprüchen des Traditionsvereins gerecht zu werden, zu wenig, als dass sich Jürgen Klopp damit zufriedengeben würde.

Jürgen Klopp ist ein Erfolgsgarant

Stattdessen möchte der ehemalige BVB-Coach mit seinen Reds hart daran arbeiten, um wie vor paar Jahren wieder ganz oben an der Spitze anzugreifen und um wieder Erfolge wie beispielsweise im Jahr 2019 zu feiern, als der FC Liverpool sogar die Champions League gewinnen konnte. Eine echte Sensation, wenn man bedenkt, dass Kloppos Team nach einer 3:0 Halbfinal-Hinspiel-Schlappe gegen Barcelona kaum noch eine Chance hatte, überhaupt ins Finale einzuziehen.

Jürgen Klopp: Darum wird er nicht der neue DFB-Trainer

IMAGO / PRiME Media Images

Mit seiner Leidenschaft steckt Kloppo alle an

Dass der sympathische Brillenträger in der Lage ist, seine Spieler mit seiner unendlichen Leidenschaft für den Fußball zu Höchstleistungen zu treiben, hat er auch schon hierzulande bewiesen. Mit Borussia Dortmund wurde der 53-Jährige zweimal hintereinander deutscher Meister (2011, 2012).

Jürgen Klopp bleibt wohl bis 2024

2015 hat es Jürgen Klopp allerdings auf die Insel gezogen, wo er seitdem geblieben ist. Sein Vertrag beim FC Liverpool läuft noch bis 2024. Spätestens danach würde sich wohl ganz Fußball-Deutschland über eine Rückkehr des Ausnahmetrainers freuen, egal ob als Bundestrainer oder als Vereins-Coach.

(JuC)