Mittwoch, 22. Januar 2020 22:20 Uhr

Lukas Podolski arbeitet jetzt auf dem Bau?

imago images / Herbert Bucco

Als Profi-Fußballer hat Lukas Podolski schon so einiges erreicht. Doch derzeit plant der ehemalige Nationalspieler in Köln bereits das Ende seiner Karriere. Will er in der Rhein-Metropole etwa zukünftig als Bauarbeiter ackern? Seine Insta-Story, die er zuletzt postete, deutet jedenfalls darauf hin.

Auf dieser ist der Weltmeister von 2014 in einem lässigen Jogging-Anzug zu sehen, in dem er in einer Lagerhalle einen großen Bohrer an eine Ziegelsteinwand hält. Auf dem Bau macht er demnach eine mindestens genauso gute Figur wie einst im DFB-Trikot. Auch in einen Bagger hat er sich schon gesetzt, wie unten zu sehen ist.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Lukas Podolski (@poldi_official) am Jan 9, 2020 um 10:52 PST

Rückkehr nach Köln

Fest steht jedenfalls schon mal, dass der 34-Jährige aus Japan – wo er zuletzt noch spielte – zu seiner ehemaligen Wirkungsstätte 1.FC Köln’zurückkehren wird. Immerhin brachte der Verein ihn 2003 ja auch groß raus.

„Es wurde am 21. Januar vereinbart, sowohl eine kurzfristige Zusammenarbeit als auch eine Einbindung von Lukas in den Verein nach seiner aktiven Karriere anzugehen“, teilte der Fußball-Club in einem Statement mit. Wann genau diese beginnen wird ist derzeit aber noch nicht bekannt, genauso wenig ob er seine Laufbahn als aktiver Spieler fortsetzen wird. Sein Vertrag im fernen Osten wurde zuletzt nicht verlängert, weswegen der Familienvater derzeit ohne Verein da steht.

Das wird aus der Lagerhalle

Dass der Fan-Liebling bis dahin auf Baustellen schuftet dürfte allerdings unwahrscheinlich sein. Bei der Anlage handelt es sich nämlich um die zukünftige Location von Poldis Projekt ‚Straßenkicker Base‘. Die Lagerhalle soll dabei zu einem Fußballplatz umgebaut werden, auf dem Jugendliche die Gelegenheit haben überdacht in einer bisher einmaligen Kulisse zu kicken.

Wann das neue ‚Wohnzimmer‘ für Sportbegeisterte in Köln eröffnen soll, ist jedoch noch nicht bekannt. Dem Plan nach soll der Tempel aber noch in diesem Jahr seine Pforten öffnen. Wenn Lukas weiterhin so fleißig schuftet wird das auch klappen.

Das könnte Euch auch interessieren