Aaron Carter: Große Sorge um sein Baby

Leni HübnerLeni Hübner | 06.12.2021, 21:15 Uhr
Aaron Carter: Große Sorge um sein Baby
Aaron Carter: Große Sorge um sein Baby

Foto: IMAGO/ MediaPunch

Seit der Trennung von Melanie Martin scheint Aaron Carter wieder abzurutschen. Neue Bilder mit ihm und seinen Sohn sind erschreckend.

Die Trennung von Melanie Martin ist noch frisch. Nur eine Woche nach ihrem größten gemeinsamen Glücksmoment, der Geburt ihres gemeinsamen Sohne Prince Lyric, löste Aaron Carter (33) die Verlobung: Mel habe ihn hintergangen und sich mit seiner verhassten Zwillingsschwester Angel (33) verbündet.

Live auf Instagram

Nun zeigte sich Aaron glücklich mit seinem Sohn live auf Instagram, doch statt Jubel, dass seine Ex doch nicht mit dem Kleinen nach Las Vegas geflohen ist, gibt es Aufrufe besorgter Fans, ihm das Kind wegzunehmen. Denn Aaron hatte deutlich Schwierigkeiten, den Nachwuchs zu halten und gleichzeitig den richtigen Winkel für seine Handykamera zu finden. Zudem redet er ohne Unterlass, als wäre er auf Speed.

Auch dass er das schlafende Baby überhaupt aus der Wiege nimmt, nur um es in die Kamera zu zeigen, finde viele schon verstörend. Zum Glück ist seine Ex bei ihm, die ihn darauf hinweist, dass man das Köpfchen stützen muss, wenn man das Baby hochnimmt. Dass er das Kind am Ende zurück ins Bettchen legt, ohne zu sehen, dass da wohl einiges aus der Windel auf die Matratze gegangen ist, schockiert Fans und Ex gleichermaßen.

Trotz Trennung unter einem Dach

Nebenbei erfahren wir, dass Mel trotz Trennung noch in einem separaten Zimmer im Haus wohnt, wie Carter auch der Polizei mitteilt, die am Tag darauf bei ihm klingelt. Es gab Hinweise darauf, dass er brüllt und mit einer Waffe herumfuchtelt, während sein Baby im Haus ist. Bereits am Abend kamen Cops vorbei, um nach dem Rechten zu sehen. Wer die Anrufer waren, erzählt die Polizei nicht. Carter vermutet erneut eine Intrige von William James Witt, der angeblich eine Hetzkampagne gegen den Sänger führt. Mel meint, es seien Carters Follower.

Den Polizisten erklärt Carter, dass er nach Colorado ziehen werde, um Abstand zu bekommen und sie dann nicht mehr mit so absurden Anrufen belästigt werden würden. Als er sie höflichst endlich losgeworden ist, bittet er Mel zu ihrer Mutter zu ziehen und das Kind mitzunehmen. Das alles geschieht weiter vor laufender Kamera, denn Aaron findet es wichtig, sein Leben festzuhalten, als Dokumentation für die Öffentlichkeit, damit die darüber informiert ist, was hier wirklich vor sich geht.

Therapie als Ausweg

Doch was geht da vor? Ist es normal, dass er alles in seine Story stellt? Ist es ok, dass er sich in wilden Verschwörungstheorien verliert, während er sein Baby im Arm hält? Ist es gesund, Hass an seine Familie auszuteilen und Liebe bei den Followern zu suchen?

Aaron Carter wünscht sich für seinen Sohn eine gesunde Umgebung, er will für ihn ein starker und zuverlässiger Vater sein. Hoffentlich bleibt das so und hoffentlich begibt er sich in Therapie. Ob Mel nun tatsächlich mit dem Baby ausgezogen ist, wird nicht klar. Carter hat seinen Instagram-Account plötzlich auf privat gestellt. Sein Twitter-Kanal, den er seit der Trennung fast stündlich gefüttert hat, ruht ebenfalls. Mel macht währenddessen in ihrer Story Werbung für Carters Merch-Love-Shirts. Ein gutes Zeichen?