Amber Heard in der Schlammschlacht des Jahres: Stolpert sie über dieses Make-Up?

Sophia VölkelSophia Völkel | 25.04.2022, 20:17 Uhr
Amber Heard im Prozess gegen Johnny Depp
Amber Heard im Prozess gegen Johnny Depp

Foto: imago / MediaPunch

Amber Heard soll gelogen haben im Prozess gegen ihren Ex Johnny Depp. Sie wirft ihm vor, er habe sie mehrfach verprügelt und sie habe die Flecken mit Make-Up abdecken müssen. Doch ein Detail in ihrer Aussage macht stutzig.

Der Prozess um Johnny Depp und Amber Heard nimmt von Tag zu Tag bizarrere Züge an. Von gewaltsamen Auseinandersetzungen über angebliche gemeinsame Drogen-Exzesse bis hin zu Kot im eigenen Bett ist alles mit dabei. Doch langsam wird es ernst und die Anschuldigungen lassen erahnen, dass diese Beziehung toxischer nicht hätte sein können.




Make-Up soll noch gar nicht existiert haben

Heard wird Depp vor, er habe sie mehrfach verprügelt. Ihre blauen Flecken habe sie mit Make-Up überdecken müssen. Doch eben diese Aussage könnte für die Schauspielerin jetzt zu einem Problem werden. Ihre Anwältin hatte erläutert, dass die 36-Jährige ein Make-up-Produkt von Milani Cosmetics verwendet hatte , um die Körperverletzungen zu bedecken, die Johnny Depp ihr angeblich zugefügt hatte.

Johnny Depp und Amber Heard: 6 absolute Tiefpunkte ihres Gerichtsstreits

Das Seltsame daran: das All In One Correcting Kit von Milani kam erst 2017 auf den Markt, wie von der Marke selbst erklärt. Milani Cosmetics postete am Freitag sogar ein TikTok -Video, in dem erklärt wird, dass das von Heards Anwältin Elaine Bredehoft gezeigte Make-up-Kit noch gar nicht vor 2017 verfügbar gewesen wäre und betont noch einmal, dass der mutmaßliche Missbrauch schließlich zwischen 2012 und 2016 stattgefunden haben soll.

Ist diese Marke nur ein Beispiel?

Bredehoft erklärte im Gerichtssaal laut der Newsweek: „Alle möglichen Leute haben Amber in dieser Zeit gesehen und angeblich sie hatte keine blauen Flecken im Gesicht. Nun, lassen Sie mich Ihnen das zeigen.“

Daraufhin zeigte sie eine Make-up-Palette von Milani Cosmetics. „Das hat Amber während der gesamten Beziehung mit Johnny Depp in ihrer Handtasche getragen.“

Amber Heards Psychospielchen: Wie sie Johnny Depp vor Gericht nachäfft

„Sie ist Schauspielerin. Glauben Sie wirklich, sie hätte ihre Wohnung jemals ungeschminkt verlassen? Glauben Sie, sie hätte jemals gewollt, dass andere ihre blauen Flecken und Schnitte sehen? Das hat sie benutzt.“ Hmmmh, wie soll das gehen, wenn’s das Produkt damals noch gar nicht gab?

Blutergüsse benötigten verschiedene Grundierungen

Und weiter hieß es: „Sie wurde sehr geschickt darin, und Sie werden von Amber noch mehr darüber hören, wie sie die verschiedenen Farben für die verschiedenen Tage der Blutergüsse mischen musste, weil die sich in verschiedenen Farben entwickelten. Um das alles abzudecken, benutzte sie auch eine Concealer-Grundierung.“ Doch offenbar kaum von dieser Marke…

Allerdings könnten sich die Dinge auch ganz anders erklären lassen. So habe zwar Heards Anwältin vor Gericht exakt dieses Make-Up-Set hochgehalten, allerdings den Namen Milani Cosmetics nicht ausdrücklich genannt. So kann es also gut sein, dass sie das Produkt nur als Beispiel für die Art von Kosmetik präsentierte, die die Schauspielerin für das Abdecken der blauen Flecken verwendete.

Das fordern Johnny Depp und Amber Heard voneinander

Der Prozess wird nun in Virginia weiter fortgesetzt. Im Moment ist Depp offenbar dabei, die von Amber Heard verfasste Aussage gegenüber der Washington Post aus dem Jahr 2018 – in dem sie ihn des häuslichen Missbrauchs beschuldigte – als eine Verleumdung darzustellen.

Der Hollywood-Star bestreitet die Vorwürfe seiner Ex und fordert rund 50 Millionen Dollar Schadenersatz, Heard reagierte mit einer Gegenklage und fordert 100 Millionen Dollar.