Rache um jeden Preis?Amber Heard: Warum ein Enthüllungsbuch sie in Teufels Küche bringen kann

Anna MankAnna Mank | 18.07.2022, 21:00 Uhr
Amber Heard
Amber Heard

Foto: IMAGO / MediaPunch

Wird diese Frau jemals Ruhe geben? Während sich Johnny Depp nach seinem Triumph im Schmuddelprozess gegen Amber Heard endlich wieder den schönen Dingen des Lebens widmet, scheint seine Ex-Frau regelrecht versessen darauf, Rache an dem Schauspieler zu üben. Ihr Mittel zum Zweck: Heard plant ein Enthüllungsbuch über ihre Ehe mit Depp. Warum genau das jetzt für neuen Ärger sorgen könnte!

Wie US-Medien berichten, befinden sich bereits verschiedene Verlage mitten in einem millionenschweren Bieterkrieg um die Memoiren der Schauspielerin. Demnach soll Heards Buch-Deal ihr bis zu 15 Millionen Dollar einbringen können! Kein Wunder – so, wie wir Amber Heard (36) während des Verfahrens erlebt haben, dürfte es in dem Buch ziemlich dreckig zur Sache gehen.

Das alles jedoch könnte zu erneuten Problemen für die Schauspielerin führen, die erst kürzlich eine weitere juristische Niederlage gegen Johnny Depp (59) einstecken musste: Eine Richterin im US-Bundesstaat Virginia hatte einen Aufhebungsantrag der Schauspielerin abgewiesen, mit dem diese die Eignung eines Jury-Mitglieds in Frage stellte.

Amber Heard „hat nichts mehr zu verlieren und will alles erzählen“

Zugegeben, mit Stress kennt sich die Skandalnudel bereits aus. In ihrem Enthüllungsbuch soll es zum einen um die Ehe mit Johnny Depp, zum anderen um den wohl skandalösesten Prozess des Jahres gehen, bei dem Heard eine derbe Klatsche kassierte. Laut einer Quelle, die das „OK! Magazin“ zitierte, betrachtet Amber „ihre Karriere in Hollywood als beendet. Sie ist bereits in Gesprächen und freut sich darauf. Zu diesem Zeitpunkt hat sie nichts mehr zu verlieren und will alles erzählen.“

Die Ex von Johnny Depp sei, so der Insider, komplett pleite und nicht in der Lage, große Geldsummen abzulehnen, weshalb sie nun versuche, aus ihrer Situation das Beste zu machen.

Amber Heard will wieder zuschlagen: Bieterkrieg um Enthüllungsbuch



Das könnte auf die Depp-Ex zukommen

US-Juristen bezeichnen diese Entscheidung jedoch als „kolossalen Fehler“, darunter auch Familienanwältin Holly Davis im Gespräch mit der Promi-Seite „Nicki Swift“. Davis ist sich sicher: „Ein solches Buch würde klar weitere Verleumdungsklagen von Johnny Depp nach sich ziehen. Die Jury hat ihr nicht geglaubt, dass sie Opfer häuslicher Gewalt wurde. Wenn sie den vermeintlichen Missbrauch trotz des Jury-Urteils in einem Buch detailliert schildert, werden weitere Verfahren folgen, um sie daran zu hindern, ihre Behauptungen weiter zu verbreiten.“

Könnte Heards Rachebuch Folgen für Johnny Depp haben? Nein, sagt US-Zivilrechtsexpertin Christa Ramey. „Die Öffentlichkeit ist inzwischen davon überzeugt, dass Johnny Depp Amber Heard nicht missbrauchte.“ Depps Anwaltsteam könne die geplanten Skandal-Memoiren seiner Ex übrigens nicht verhindern, so die Juristin, denn das Recht auf die Veröffentlichung per se sei vom US-Gesetz geschützt.

Was der „Fluch der Karibik“-Star tun kann: Heards Verkaufserlöse einstreichen! „Alles, was er machen muss, ist, das Urteil aus Virginia in Kalifornien einreichen, dann in dem Bezirk, in dem Frau Heard gemeldet ist. Wenn Gewinne auf ihrem Konto einlaufen, kann er sie direkt auf sein Konto transferieren lassen.“

Schlechte Idee auch für Ambers Image

Anwältin Holly Davis findet Heards Vorgehen aus einem weiteren Grund problematisch: „Sie legt immer wieder nach, obwohl sie nach Ansicht eines großen Teils der Öffentlichkeit nicht glaubwürdig oder ehrlich war, weder in ihren Aussagen noch in ihren Reaktionen.“

Amber Heard würde sich immer tiefer reinreiten, glaubt die Juristin, denn: „Sie zeigt damit nur, dass sie streitlustig, unnachgiebig und aggressiv ist.“ Es wäre in Amber Heards Interesse, jetzt Einsicht zu beweisen.

Amber Heard bleibt uneinsichtig – trotz Niederlage vor Gericht

Nachdem sie von der Jury wegen Verleumdung schuldig gesprochen wurde, muss die Schauspielerin ihrem Ex-Mann insgesamt 10,36 Millionen Dollar zahlen. Laut ihrer Anwältin Elaine Charlson sei ihre Mandantin dazu nicht in der Lage.

Trotz der Niederlage in dem öffentlichen Skandal-Fall hat Heard ihre Behauptung, sie sei während ihrer 15-monatigen Ehe mit Depp missbraucht worden, weiterhin bekräftigt: „Bis zu meinem Todestag werde ich zu jedem Wort meiner Aussage stehen“, sagte Heard gin einem Interview. Ob sie sich mit diesen Aussagen einen Gefallen tut?

Ein Rachebuch jedenfalls scheint keine gute Lösung für Ambers Probleme zu sein …