Andrack: Wandern ist „Yoga in der Natur“ für Anti-Läufer

Manuel Andrack bei einer Wanderung am Rheintal.

Thomas Frey/dpa/Archiv

21.02.2021 12:17 Uhr

Die Strecke uneben, das Tempo maßvoll, die Umgebung naturnah: Für Manuel Andrack ist Wandern die perfekte Symbiose von Bewegung, Entspannung und Wellness.

Er schreibt seit Jahren über das Thema Wandern – und kann sich immer noch und immer wieder dafür begeistern: Die gemächliche Fortbewegungsart ist für den Kölner Buchautor und TV-Moderator Manuel Andrack (55) „Yoga in der Natur“ mit eingebautem Entspannungs- und Wellnessfaktor.

Der Unterschied zum Laufen sei klar: „Die beliebtesten Marathonstrecken verlaufen durch Städte mit wenig Höhenunterschieden und viel Beton. Weil man da einfach schneller ist. Wandernde mögen es uneben, kurvig und auch mal moorig. Wandernde sind Anti-Läufer“, wie Andrack jetzt „Zeit Online“ sagte.

Andrack, der im Fernsehen lange mit Star-Moderator Harald Schmidt zusammenarbeitete und den Deutschen Fernsehpreis gewann, nahm auch Bezug auf eines der in Deutschland meistverkauften Bücher der vergangenen Jahre: „Ich bin dann mal weg“ von Hape Kerkeling, in dem dieser seine Pilgerreise auf dem Jakobsweg beschreibt.

„Pilgern ist nicht Wandern“, sagte Andrack. „Hape Kerkeling ist kein Wanderer. Er hat tatsächlich gesagt, er habe mit Wandern nichts am Hut. Wenn Pilgern mit einem Kanu gemacht werden würde, wäre er Kanu gefahren.“

Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten