Anna-Maria Ferchichi gibt Update über Drillings-Schwangerschaft

Anna-Maria Ferchichi gibt Update über Drillings-Schwangerschaft
Anna-Maria Ferchichi gibt Update über Drillings-Schwangerschaft

Foto: imago / eventpress

15.09.2021 11:23 Uhr

Bushidos Ehefrau Anna-Maria Ferchichi hat jetzt ein Update über ihren gefährdeten Drilling gegeben.

Die Ehefrau von Bushido, Anna-Maria Ferchichi, ist derzeit mit drei Töchtern schwanger. Vor einigen Wochen teilten die werdenden Eltern ihren Fans dann mit, dass sie möglicherweise ein Baby verlieren werden.

Bushido und Anna-Maria geben Entwarnung

Kurz darauf gab es jedoch vorerst Entwarnung: Alle drei Mädchen seien derzeit stabil. Nachdem die 39-Jährige und der Rapper lange Zeit davon ausgingen, dass sie sich möglicherweise auf nur zwei Neuankömmlinge einstellen müssen, scheint das Paar nun doch noch guter Hoffnung, alle drei Kinder gesund begrüßen zu dürfen.

Anna-Maria Ferchichi gibt Update über Drillings-Schwangerschaft

Foto: Instagram / Anna-Maria Ferchichi

Die Hoffnung wächst

In ihrer Instagram-Story zeigt Anna-Maria jetzt auf jeden Fall ihr Auto mitsamt drei Babysitzen — die Drillinge können also kommen. Gegenüber „RTL“ verriet die Schwester von Musikerin Sarah Connor nun wie der Zustand der drei Kleinen aussieht. „Der Zustand des ‚Sorgenkindes’ hat sich medizinisch stabilisiert.“ Trotzdem können die beiden noch nicht komplett abschalten: „Wir sind jedoch weiterhin in Sorge und beten, dass wir in den nächsten Wochen drei gesunde Mädchen in den Armen halten können.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Anna-Maria (@anna_maria_ferchichi)

Anna-Maria Ferchichi macht sich Sorgen

Doch die werdende Mama ist nicht so ganz sorglos, wie sie sich nach außen gibt. Neben dem Schnappschuss ihres neuen Wagens schrieb sie auch noch in eine ihrer Stories: „Ich bin in der 28. Schwangerschaftswoche und ich bekomme so langsam richtig Panik! Haben noch nichts vorbereitet – habe einfach immer noch so Angst, dass irgendwas passieren kann“.

Sie fügte hinzu: „Ich dachte, ich werde nie wieder ein Kind bekommen, habe leider auch nichts mehr von den anderen fünf Kindern, also alles neu kaufen“.