"Stundenlang durchgekämpft"Annemarie Eilfeld: Komplikationen bei der Geburt

Annemarie Eilfeld bei Ausstellungseröffnung
Annemarie Eilfeld bei Ausstellungseröffnung

IMAGO / eventfoto54

Paul VerhobenPaul Verhoben | 02.09.2022, 08:41 Uhr

Annemarie Eilfeld enthüllt Details zur dramatischen Geburt ihres Sohnes.

Vor wenigen Tagen brachte die ehemalige DSDS-Kandidatin ihr erstes Baby zur Welt. Sohn Elian ist ein echtes Wunschkind, denn schon lange hatten sich die Sängerin und ihr Verlobter Tim Sandt eigenen Nachwuchs gewünscht.

Vorzeitiger Blasensprung

Erschwert wurde dies dadurch, dass Annemarie an dem PCO-Syndrom leidet. Auch die Entbindung gestaltete sich aufgrund ihrer Erkrankung schwieriger als gedacht. „Es gab anfängliche Komplikationen, wahrscheinlich ausgelöst durch meine Hormon-Krankheit“, offenbart die 32-Jährige gegenüber „Schlager.de“.

Doch was war eigentlich passiert? „Es gab einen vorzeitigen Blasensprung und ich hatte keine natürlichen Wehen. Die mussten dann künstlich erzeugt werden“, erzählt Annemarie. Das sei sehr „schlimm“ für die Musikerin gewesen. „Aber ich – nein: WIR – haben uns da stundenlang durchgekämpft.“



Annemarie Eilfeld war bei der Entbindung allein

Damit ist natürlich ihr Partner Tim gemeint, der ihr während diesen schweren Stunden liebevoll zur Seite stand.

Aber: Als die Entbindung anstand, wollte die Blondine dann aber für sich sein. „Ich wollte das dann doch lieber alleine machen“, erklärt sie. Glücklicherweise kam Elian gesund zur Welt und die frischgebackenen Eltern können nun ihr Familienglück zu dritt genießen. „Tim und ich sind wahnsinnig stolz und überglücklich“, schwärmt Annemarie. (Bang)