Studiertes Showgirl„Bachelor“-Beauty Linda Nobat: Vorm Dschungelcamp im „Playboy“

„Bachelor“-Beauty Linda Nobat: Vorm Dschungelcamp im "Playboy"
„Bachelor“-Beauty Linda Nobat: Vorm Dschungelcamp im "Playboy"

© Playboy

Paul VerhobenPaul Verhoben | 12.01.2022, 08:19 Uhr

Die aus der RTL-Show „Der Bachelor“ bekannte Jurastudentin Linda Nobat wollte vor ihrem Einzug ins „Dschungelcamp“ mit Aktaufnahmen im Magazin "Playboy" ein Zeichen gegen Rassismus setzen.

Ihr Motiv: „Dafür, dass Schönheit unabhängig ist von der Hautfarbe“. Das sagte die 26-Jährige Bachelor-Kandidatin im Interview mit dem Herrenmagazin, dessen Titel der Februar-Ausgabe sie ziert und am Donnerstag (13. Januar) erscheint.

Linda Nobat wird ab dem 21. Januar im RTL-Dschungelcamp zu sehen sein.

„Bachelor“-Beauty Linda Nobat: Vorm Dschungelcamp im "Playboy"

Foto: RTL

Warum Linda Norbat im Playboy landete

„Meine Fotos können eine Möglichkeit sein, Diversität sichtbarer zu machen, die Vielfalt weiblicher Schönheit. Vielleicht ist das ein Thema, das den einen oder anderen schmunzeln lässt – aber das Problem, nicht dem allgemeinen Schönheitsideal zu entsprechen, ist etwas, das mich und auch viele andere Schwarze Frauen schon ein ganzes Leben lang begleitet“, so Linda Nobat im Playboy.

Der Glauben an die eigene Schönheit und an sich selbst sei ihr wie vielen anderen Frauen hierzulande „von Anfang an entrissen“ worden, sagte die 1995 geborene angehende Juristin, die im hessischen Hanau aufgewachsen ist und 2018 zur Miss Hessen gekürt wurde.

Warum sie Jura studierte

„Es hat in der Schule angefangen. Da hat man am meisten gemerkt, dass man anders ist als die anderen. Durch die Kinder, die einen aufgrund der Hautfarbe gehänselt haben. Und auch durch die Lehrer leider. Mir ist erst viel später bewusst geworden, dass auch sie aufgrund meiner Hautfarbe Unterschiede gemacht und andere bevorzugt haben. Ich musste mich oft durchkämpfen, immer doppelt so gut sein wie jemand, der heller ist als ich“, sagte die Fernseh-Prominente, die mit ihrem Studium zurzeit aufgrund ihrer TV-Engagements pausiert.

„Ich studiere Jura, weil ich gerechtigkeitsfanatisch bin. Ich hoffe, dass ich irgendwann mehr Gerechtigkeit in die Welt bringen kann“, verriet Linda Nobat dem Playboy im Interview.

Auf die sinngemäße Frage, ob sich die Situation dunkelhäutiger Bürger nicht in jüngster Zeit durch die Black-lives-matter-Bewegung verbessert habe, sagte sie: „Nein. Das habe ich auch daran erkannt, dass mein Neffe, der jetzt acht Jahre alt ist, genau dasselbe durchleben muss, was ich vor 25 Jahren erlebt habe. Und mir ist schon jetzt bewusst, dass Kinder, die noch nicht mal in Planung sind, genau dasselbe Schicksal erleiden werden. Es hat sich nichts verändert. Das merkt man auch an dem Erfolg der AfD und daran, wie viele Leute in den sozialen Medien sagen, was sie wirklich denken …“

Das einzige, was die Situation verändern könne, sei Bildung. „Das ist der Grundstein.“

Das ist Linda Norbat

Linda schloss die Schule mit der Fachhochschulreife ab, entschied sich jedoch später die Allgemeine Hochschulreife, um ein Jura-Studium beginnen zu können, auf einem Abendgymnasium nachzuholen. Das Jura-Studium hatte sie dann zwar auch an der Universität Gießen begonnen, welches sie im Jahre 2021 auf Eis legte. Auch wenn sie sich sicher ist, das Studium zu Ende zu bringen, stehen erstmal andere Dinge im Vordergrund.

Schon im Alter von 15 Jahren modelte Linda und wurde 2018 sogar zur Miss Hessen gewählt. 20921 mache sie beim RTL-Bachlor mit.