Ben Affleck klagt: Keine Unterstützung am Tiefpunkt seiner Karriere

Tony PolandTony Poland | 20.12.2021, 18:30 Uhr
Ben Affleck klagt: Keine Unterstützung am Tiefpunkt seiner Karriere
Ben Affleck klagt: Keine Unterstützung am Tiefpunkt seiner Karriere

Foto: IMAGO / Shutterstock

Ben Affleck zählte einst zu den angesagtesten Schauspielern auf diesem Planeten. In den vergangenen Jahren stürzte der neue alte Freund von Jennifer Lopez aufgrund seiner Alkoholsucht allerdings ab. Viel Unterstützung bekam er in dieser dunklen Zeit offenbar nicht.

In so richtigen Blockbuster-Filmen haben wir Ben Affleck (49) schon lange nicht mehr gesehen. Vielmehr macht der zweifache Oscar-Preisträger über seine Wieder-Beziehung zu Jennifer Lopez (52) auf sich aufmerksam. Schade eigentlich, da der Kalifornier in Streifen wie „Armageddon“, „Pearl Harbor“, „Der Anschlag“ oder „Justice League“ einst echt starke Rollen hatte.

Doch die Zeiten sind vorbei. Der Schauspieler befand sich nach seiner Glanzzeit beruflich am Tiefpunkt und griff immer öfter zur Flasche. Da wurde es leider ganz schön einsam.

Ben Affleck: Erst hoch hinaus, dann der Absturz

Eine Hollywood-Karriere verläuft nur selten immer steil nach oben. Oft gibt es Tiefpunkte, weil die Dinge nicht wie gewünscht laufen. Umso wichtiger ist in solchen Zeiten die Unterstützung von Familie und Freunden. Das weiß auch Ben Affleck, dessen Werdegang schon den ein oder anderen Knick hatte. Die negativen Gedanken musste er allerdings mit sich alleine ausmachen.

Das berichtete der US-Amerikaner jetzt in der „The Howard Stern Show“. Viele seiner Vertrauten und Freunde hätten sich damals abgewandt. „Es tat verdammt weh. Ich war wütend, enttäuscht und fühlte mich wie ein Narr. Ich dachte, diese Leute mögen mich. Aber sie haben mich nicht gemocht“, berichtete der Ex von Jennifer Garner (49.)

Ben Affleck klagt: Keine Unterstützung am Tiefpunkt seiner Karriere" class="size-full wp-image-1176419
Jennifer Lopez und Ben Affleck sind wieder ein Paar

Foto: IMAGO / ZUMA Wire


Sehen wir Ben Affleck nochmal in einem Blockbuster?

Erst in harten Zeiten zeigen sich ja bekanntlich wahre Freunde. Gut für Ben Affleck, dass er so gesehen wenigstens Klarheit hatte. „Ich weiß jetzt, wer meine Freunde sind. Denn es gab Leute, die gut zu mir waren, die mir geholfen haben, die mir eine Chance gegeben haben.“ Trotzdem habe er vergeben können: „Ansonsten wäre ich nie darüber hinweggekommen und ich wäre unglücklich gewesen.“

Ob und wann wir den guten Ben nochmal in einem richtigen Blockbuster vor der Kamera sehen, steht in den Sternen. So richtig viel Bock scheint er nicht mehr zu haben. „Ich habe das Gefühl, dass es eine Wiedergeburt gibt, und ich denke, das liegt an der Streaming-Sache. Möglicherweise muss man sich an die sich ändernden Zeiten anpassen“, enthüllte er in einem Gespräch mit „The Playlist“.

Netflix und Co. sind schließlich angesagt wie nie. „Ich meine, dieses Geschäft hat sich geändert, oder nicht? Sie hatten Varieté, Stummfilme, Tonfilm, Farbe. Dann gab es das Fernsehen. Es hat sich ständig weiterentwickelt und verändert.“

Ben Affleck klagt: Keine Unterstützung am Tiefpunkt seiner Karriere" class="size-full wp-image-1176431
Ben Affleck in „Pearl Harbor“

Foto: IMAGO / EntertainmentPictures

Fieser Seitenhieb gegen Ex Jennifer Garner

Viel lieber als am Filmset genießt Ben Affleck seit diesem Jahr wieder die gemeinsame Zeit mit Jennifer Lopez. Bereits von 2002 bis 2004 waren die Hollywoods Traumpaar Nummer eins. Doch nun ist Ärger im Paradies, denn Affleck ließ kürzlich kein gutes Haar an seiner Ex-Frau Jennifer Garner.

Er behauptete öffentlich, dass er sich in den Alkohol geflüchtet habe, weil er sich gefangen gefühlt habe: „Ich dachte, ich kann diese Ehe wegen meiner Kinder nicht beenden, aber ich war unglücklich, was sollte ich also tun?“

Die Frage hat er sich dann so beantwortet: „Ich trank eine Flasche Scotch und schlief auf der Couch ein, was nicht wirklich eine Lösung war.“  Jetzt hat der Frauenmagnet Ärger mit gleich beiden Jennifern. (BANG)