Britney Spears: Gewaltiger Schritt im Kampf gegen Vormundschaft

IMAGO / ZUMA Wire
IMAGO / ZUMA Wire

Britney Spears

11.07.2021 20:00 Uhr

Britney Spears kämpft weiter um ein Leben ohne Vormundschaft. Sie engagierte jetzt einen berühmten Anwalt!

Britney Spears (39) gibt nicht auf. Nachdem die Pop-Ikone lange Jahre mit ihrer Meinung hinterm Berg gehalten hatte, sprechen ihre Taten jetzt Bände. Die Sängerin macht klar, dass sie endlich eigenständig ohne Vormund leben will.

Im Kampf um ihre Rechte ging die Sängerin diese Woche einen enormen Schritt. Sie engagierte einen echten Star-Anwalt.

Hochkarätige juristischen Beratung

Wie die stets sehr gut informierte Website „TMZ“ berichtete, kontaktierte die Musikerin am Wochenende die Großkanzlei Greenberg Traurig“. In einem Schreiben, welcher der Website vorliegt, heißt es: „Gemäß meines Statements in der öffentlichen Sitzung am 23. Juni 2021 ist es mein Recht und mein Wunsch, die oben erwähnte Vormundschaft meines Vaters Jamie P. Spears zu beenden. Zu meiner juristischen Beratung möchte ich die Kanzlei Greenberg, Traurig, LLP wählen und beauftragen.“

Star-Anwalt Mathew Rosengart

Bei der genannten Kanzlei handelt es sich um eine Top-Adresse, bei der auch der berühmte Anwalt Mathew Rosengart arbeitet. Gerüchteweise soll er Britney Spears in Zukunft vertreten.

Der ehemalige Bundesstaatsanwalt vertrat früher bereits etliche Prominente, zum Beispiel die Schauspieler Ben Affleck (48), Casey Affleck (46), Sean Penn (60) und den weltberühmten Filmemacher Steven Spielberg (74).

Kann Matthew Rosengart es schaffen, die bereits 13 Jahre anhaltenden Vormundschaft zu beenden?

Britney Spears wieder auf der Höhe?

Es scheint fast so, als wäre Britney Spears aus einem jahrelangen Dornröschen-Schlaf erwacht. Wie anders kann man es sich erklären, dass eine Person mit Millionen von Dollar auf dem Konto sich bisher von einem Pflichtverteidiger vor Gericht vertreten ließ?

Besagter Pflichtverteidiger namens Sam Ingham legte vergangene Woche im Übrigen sein Mandat ab. Er hatte beim Gericht darum gebeten, von all seinen Aufgaben entbunden zu werden. 

Unterstützung von Ex-Mann Kevin Federline

Unerwartete Unterstützung erhielt Britney Spears nun auch von ihrem Ex-Mann und Vater ihrer Kinder, Kevin Federline (43). Der ehemalige Tänzer ließ über seinen Anwalt gegenüber „Entertainment Tonight“ verlauten:

„Kevin unterstützt sie gegen die Vormundschaft anzugehen. Es spielt aktuell keine Rolle, welche positiven Effekte die Vormundschaft hat, wenn sie akut einen negativen Effekt und ungute Auswirkungen auf ihre psychische Gesundheit hat. Kevin ist der Ansicht, es sei das Beste für die Kinder, wenn es ihrer Mutter gut geht, wenn sie glücklich und gesund ist. Wenn sie das ohne eine Vormundschaft ist, dann umso besser.“

Wir werden sehen, ob der Star-Anwalt dieses 13 Jahre lange Kapitel in Britney Spears Leben zu einem Ende bringen kann.