Britney Spears greift ihre Mutter an

Sophia VölkelSophia Völkel | 03.11.2021, 14:43 Uhr
Britney Spears greift ihre Mutter an
Britney Spears greift ihre Mutter an

Foto: imago / APress

Britney Spears musste die vergangenen Jahre sehr viel verkraften - nun ist die Vormundschaft unter ihrem herrischen Vater vorbei, doch Britney packt jetzt auch über ihre Mutter aus.

Eigentlich sollte langsam Ruhe einkehren in Britney Spears‘ chaotischem Leben, schließlich wird sie zukünftig nicht länger unter der Vormundschaft ihres Vaters stehen. Doch anscheinend hat die Sängerin noch so einiges zu verarbeiten und das tut sie bekanntermaßen oft über die sozialen Netzwerke. Jetzt schießt sie scharf gegen ihre eigene Mutter.

Die Sängerin behauptet, dass ihre Mutter nämlich diejenige gewesen sein soll, die vor ein paar Jahren die Idee einer jahrelangen Betreuung durch den Vater vorgeschlagen hatte. In dieser Woche wetterte Britney in einem inzwischen gelöschten Instagram-Post, dass Lynne Spears ihrem Ex-Mann die Idee einer Vormundschaft in den Kopf gesetzt hätte.

Britney Spears greift ihre Mutter an

Foto: imago / Zuma Wire

Britney nennt ihre Mutter „gefährliches Tier“

Auf Instagram schrieb der Popstar:  „Das gefährlichste Tier der Welt ist eine stille lächelnde Frau.“ Damit zielt  Spears unzweideutig auf ihre eigene Mutter ab. Weiter schrieb sie: „Mein Vater Jamie hat vielleicht vor 13 Jahren mit der Vormundschaft über mich begonnen, aber was die Leute nicht wissen, ist, dass meine Mutter diejenige ist, die ihn auf die Idee gebracht hat.“

„Ich werde diese Jahre nie wieder zurückbekommen“, fuhr die 39-Jährige fort. „Sie hat heimlich mein Leben ruiniert. Und ja, ich werde sie und Lou Taylor (Anm. d. Red: ehemalige Familiensprecherin des Spears-Clan) darauf ansprechen. Also nimm deine ganze ‚Ich habe keine Ahnung, was los ist‘-Haltung und f***k dich selbst!!!!” Du weißt genau, was du getan hast. Mein Vater ist nicht schlau genug, um jemals an solch eine Betreuung selbst gedacht zu haben.“

Britney Spears greift ihre Mutter an

Foto: Imago / Zuma Globe

Sie ätzt gegen ihre ganze Familie

Doch das war es noch nicht mit Britneys Hass-Tirade gegen ihre Familie. „In diesem Moment lächle ich und ich merke, dass ich das schon sehr lange nicht mehr getan habe!!!! Meine Mutter macht sich ja solche Sorgen und sagt immer wieder ‚Du benimmst dich komisch, was ist mit dir los?‘ Ich sage ‚Hallo, mein Name ist Britney Spears – schön, dich endlich kennen zu lernen!! Entschuldigung, es ist 13 Jahre her und ich bin ein bisschen eingerostet??!! Früher war es ein Familienunternehmen … das ist es nicht mehr!!!! Ich wurde heute neu geboren, weil ich endlich wieder lächeln darf! Also danke, dass du aus meinem Leben raus bist und mir endlich erlaubt hast, meins zu leben! Weiß ich, wie gemein ich klinge??? Ja zu 100 Milliarden Prozent.“

Vormundschaft ist beendet – und nun?

Am 29. September trat Britneys Vater Jamie Spears offiziell als Britneys Vormund zurück, nachdem die Richterin des Obersten Gerichtshofs von Los Angeles, Brenda Penny, entschieden hatte, dass die Betreuung zu einer „giftigen Umgebung“ geworden sei.

Der „Toxic“-Star ist nun frei, doch der Kampf gegen ihren Vater schreitet weiter voran. Der kommt dem neuen Anwalt seiner Tochter nicht davon und wird bei der kommenden gerichtlichen Anhörung am 12. November unter Eid aussagen müssen, wie viel Geld er sich selbst für seine Dienste aus dem Vermögen seiner Tochter gezahlt oder gar entwendet hat und wo die hohen Geldsummen letztendlich geblieben sind.