Britney Spears: Hat Vater Jamie ihr 60 Millionen Dollar Vermögen veruntreut?

Claudia HöchsmannClaudia Höchsmann | 18.11.2021, 12:55 Uhr
Britney Spears: Hat Vater Jamie ihr 60 Millionen Dollar Vermögen veruntreut?
Britney Spears: Hat Vater Jamie ihr 60 Millionen Dollar Vermögen veruntreut?

IMAGO / ZUMA Wire

13 Jahre lang hat Britneys Vater das Leben seiner Tochter komplett kontrolliert. Inklusive ihres geschätzten Vermögens von rund 60 Millionen Dollar. Britneys neuer Wirtschaftsprüfer Eric Zabel zweifelt nun an, dass Vater Jamie dabei wirklich verantwortungsvoll vorgegangen ist.

Die Welt steht Britney Spears (39) endlich wieder offen. Und sie hat große Pläne (Stichwort Hochzeit mit Verlobten Sam). Und da man für große Pläne meistens auch das nötige Kleingeld braucht, bringt sie nun erst einmal ihr Vermögen in Ordnung. Verantwortlich dafür ist nun der Wirtschaftsprüfer Eric Zabel, der zeitgleich auch der vom Gericht angeordnete vorläufige Vormund von Britney ist.

Antrag des Vermögensverwalters: Ein Punkt ist brisant

Die Pläne von Eric Zabel und seinem Team sehen vor, dass Britneys gesamtes Vermögen in einem einzigen Treuhandfonds zusammengefasst werden soll. Was dafür spricht, dass Britneys Vermögen wirklich SEHR groß ist – die Forbes schätzt es auf rund 60 Millionen Dollar – denn mit einem einzigen Treuhandfond lässt sich ein so großes Vermögen besser kontrollieren.

Und Kontrolle scheint nötig zu sein. Das Online Magazin „TMZ“ hat Einsicht in die juristische Dokumente erhalten, die Eric Zabel und sein Team beim Gericht eingereicht haben. Brisant ist hier folgender Vermerk: Der neue Trust soll von jemandem verwaltet werden, der „Erfahrung in der Vertretung von vermögenden Privatpersonen“ hat. Dies klingt nach einem Seitenhieb auf den vorherigen Treuhandfond Verwalter, Vater Jamie Spears. Und lässt vermuten, dass dieser nicht ganz so geschickt und verantwortungsvoll mit dem Vermögen seiner Tochter umgegangen ist…

Wie gut, dass sich sich nun ein Experte um Britneys Vermögen kümmert. So bleibt für die Pop-Sängerin mehr Zeit ihr neues Leben in Freiheit zu planen. Das stellt sie nun vor lang vergessene Herausforderungen.

Britney Spears: Hat Vater Jamie ihr 60 Millionen Dollar Vermögen veruntreut?
Die Eltern von Britney: Lynne und Jamie Spears

Featureflash Photo Agency / Shutterstock.com

Britney Spears: Ihr neues Leben soll nach Plan laufen

Ein Insider, der Britney und ihrem Verlobten Sam Ashgari (27) nahestehen soll, erklärt der Zeitung „People“: „Britney wechselte im Grunde von der Situation, dass sie nicht in der Lage war, zu tun, was sie wollte, zu der Situation, alles tun zu können, was sie will. Die große Frage ist nun: ‚Was wird sie tun?‘“

Diese Entscheidung kann die Sängerin nun endlich wieder ganz alleine entscheiden. Trotzdem steht ihr Verlobter ihr mit Rat und Tat zur Seite. „Sam ermutigt sie, einen Zeitplan einzuhalten. Er ist sehr fokussiert und fühlt sich gerne gebraucht.“ Britney schätzt die Unterstützung ihres Verlobten. Der Insider erzählte gegenüber „People“ weiter: „Britney und Sam haben Spaß zusammen. Sie liebt es, ihn um sich zu haben.“

Britney Spears: Hat Vater Jamie ihr 60 Millionen Dollar Vermögen veruntreut?
Halten fest zusammen: Britney und Freund Sam

IMAGO / NurPhoto

Ein Baby soll das Glück von Britney und Sam perfekt machen

Anfang dieser Woche enthüllte Britney, dass sie darüber nachdenkt, ein weiteres Baby zu bekommen. Die „Baby One More Time“-Sängerin – die bereits den 16-jährigen Sean und den 15-jährigen Jayden mit ihrem Ex-Mann Kevin Federline hat – enthüllte über soziale Medien, dass sie erwägt, ein weiteres Kind zu bekommen. Neben einem Foto von winzigen Babyfüßen schrieb Britney auf Instagram: „Ich denke darüber nach, ein weiteres Baby zu bekommen. Ich frage mich, ob dies ein Mädchen ist. Sie ist auf den Zehen und greift nach etwas … das ist sicher.“ Als Antwort scherzte Sam: „Ich hoffe, sie hat so tolle Beine. Diese Genetik würde nicht von mir kommen #hühnerbeine.“

Wir wünschen Britney alles Gute für die neu gewonnene Freiheit und sind gespannt, welche schönen Nachrichten wir zukünftig von ihr hören werden.