Britney Spears: Ihr Freund will sich nicht vom Ruhm verderben lassen

Britney Spears: Ihr Freund will sich nicht vom Ruhm verderben lassen
Britney Spears: Ihr Freund will sich nicht vom Ruhm verderben lassen

Foto: imago / APress

15.09.2021 11:42 Uhr

Sam Asghari will sein Liebesglück mit Britney nicht verderben, um berühmt zu werden, deswegen wolle er sich weiterhin zurückhalten aus den Medien.

Sam Ashgari und Britney Spears haben sich verlobt, doch dem Fitnesstrainer ist es offenbar wichtig, klarzustellen, dass er dadurch nicht berühmt werden möchte.
Der 27-jährige, der seit über vier Jahren mit der Popsängerin zusammen ist, hat nämlich angeblich gar keine Lust darauf in der Öffentlichkeit zu stehen. Es gehe ihm nicht darum mehr mediale Aufmerksamkeit zu bekommen, beteuerte er jetzt in einem Interview mit ‚Men’s Health‘.

„Ruhm ist kein Beruf. Ich will das also nicht zu ernst nehmen. Und ich glaube nicht, dass sich das jemals ändern wird, wenn ich ehrlich bin. Ich will nicht in meinem Glück oder in meinem Geist herumpfuschen. Kein Ruhm der Welt ist das wert.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Sam Asghari (@samasghari)

Gemeinsame Liebe zum Tischtennis

Sam verriet im Gespräch mit dem Magazin außerdem, dass er und Britney regelmäßig sportliche Wettkämpfe miteinander bestreiten. Den Partner dabei gewinnen zu lassen sei keine Option, immerhin seien sie beide äußert ehrgeizig. Der Sportexperte erzählt weiter: „Viele Leute verstehen nicht, dass sie eine verrückte, verrückte Sportlerin ist. Wir spielen zusammen Tennis. Wir spielen zusammen Tischtennis. Sie ist wirklich gut in Tischtennis. Das ist ein echter Wettkampf. Und ich bin ehrgeizig, aber ich versuche es auf die leichte Schulter zu nehmen.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Sam Asghari (@samasghari)

Sam ist bei Instagram, Britney nicht mehr

Der 27-Jährige hatte ebenso wie Britney vor wenigen Tagen auf Instagram die Verlobung bekannt gegeben. Britney selbst ist allerdings vorerst von der Social-Media-Plattform verschwunden. Das hat auch einen Grund: Es sei etwas, das sie „schon eine Weile tun wollte“, verriet eine Quelle der „New York Post“. Die Sängerin sei derzeit glücklich mit dieser Entscheidung.

Vater gibt Vormundschaft ab

Anlässlich ihrer bevorstehenden Anhörung vor Gericht scheint ihre Social Media-Abstinenz auch eine gute Entscheidung dahingehend zu sein. Ihr Vater Jamie Spears hatte sich kürzlich nach 13 Jahren Vormundschaft dazu bereit erklärt, diese nun endlich abzugeben.