Britney Spears: Laufpass für Schwester Jamie Lynn

Sophia VölkelSophia Völkel | 03.01.2022, 14:45 Uhr
Britney Spears: Laufpass für Schwester Jamie Lynn
Britney Spears: Laufpass für Schwester Jamie Lynn

Foto: Imago / NurPhoto

Britney Spears will offenbar einen Schlussstrich unter das Verhältnis zum Rest ihrer Familie ziehen - und damit lässt sich bekanntermaßen immer am besten gleich über Instagram beginnen.

Britney Spears startet ihr 2022 nicht nur als „freie Frau“ nach achtjähriger Vormundschaft, sondern auch gleich mit einer Reinigung ihrer Umgebung. Nicht etwa im Haushalt oder gesundheitlich, dafür aber auf Instagram. Der Popstar hat anscheinend Schwester Jamie Lynn Spears den Laufpass gegeben, da sie ihr nicht mehr auf der Social-Media-Plattform folgt. Jamie Lynn folgt ihrer großen Schwester aber immer noch folgt – zumindest vorerst.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Britney Spears (@britneyspears)

Sie ist „aus dem Käfig geflohen“

Britney folgt derzeit lediglich 46 Personen, darunter ihr Verlobter Sam Asghari, Paris Hilton, Selena Gomez, Miley Cyrus, Lady Gaga, Madonna und Tinashe. Sie alle standen im letzen Jahr, während des Gerichtsprozesses gegen ihren Vater hinter ihr und gaben ihr die nötige Unterstützung indem sie Teil der #FreeBritney-Bewegung wurden.

Am Wochenende veröffentlichte Britney ein Video von Vögeln, die aus Käfigen fliehen, dazu spielt Jaymes Youngs „Infinity“. Es ist ein symbolträchtiger Beitrag, angesichts ihres siegreichen Endes der 13 Jahre andauernde Vormundschaft unter ihrem Vater. „Symbolik meines Jahres!“, schrieb die Sängerin zu dem kurzen Clip.

Britney Spears: Laufpass für Schwester Jamie Lynn

Foto: Imago / Zuma Wire

So reagiert Jamie Lynn

Offenbar hat Britney bereits einen Strich unter die Beziehung zu ihrer Familie gezogen. Vor wenigen Wochen verdichteten sich Gerüchte, dass der Popstar zu ihrer geplanten Hochzeit all ihre Familienmitglieder ausladen würde.

Doch wie reagiert nun eigentlich Schwestern Jamie Lynn auf Britneys Social Media-Seitenhieb? Die Sängerin und Schauspielerin postete in den vergangenen Tagen eine Reihe von Bildern, um das Jahr 2021 zu verabschieden und auch gleich ihre bevorstehenden Memoiren „Things I Should Have Said“ (zu dt: „Dinge, die ich zu sagen habe“) zu promoten.

Britneys kleine Schwester „hat noch was zu sagen“

Das Buch, über das sich Britney bereits vor wenigen Monaten im Netz lustig machte, soll am 18. Januar in den Läden erscheinen. „Liebes 2021, du hast dein Bestes versucht. Gott segne eure Herzen“, schrieb die 30-Jährige. „In der Hoffnung, dass 2022 uns allen nichts als Heilung, Liebe, Frieden und Glück bringt. Wir wünschen allen ein sicheres und glückliches neues Jahr.“