Bushido muss mehrmals die Woche zur Psychotherapie

Rapper Bushido: Mehrmals die Woche zur Psychotherapie
Rapper Bushido: Mehrmals die Woche zur Psychotherapie

Foto: IMAGO / Future Image

12.10.2021 16:15 Uhr

Rapstar Bushido hat in der letzten Zeit viel erlebt. Von aufwendigen Gerichtsverfahren gegen eine der einflussreichsten Clan-Familien Berlins bis hin zur Drillingsschwangerschaft seiner Ehefrau Anna-Maria waren alle Gefühlshöhen und -tiefen dabei. Jetzt erzählt der Musiker, wie er mit der seelischen Belastung umgeht.

Passend zum Welttag der psychischen Gesundheit am vergangenen Sonntag äußerst sich auch Rapper Bushido dazu, was ihn täglich mental belastet. Für den 43-Jährigen war die jüngste Zeit nicht einfach, vor allem weil er immer wieder als Nebenkläger in dem aufsehenerregenden Gerichtsverfahren gegen die Berliner Clan-Familie Abou-Chaker auftrat.

Auch seine Ehefrau Anna-Maria wurde bereits während der Verhandlung als Zeugin gehört. Zudem erwartet das Promipaar darüber hinaus noch besonderen Nachwuchs. Nicht nur ein oder zwei Babys sind auf dem Weg, sondern eineiige Drillinge.

Bushido macht sich schwere Vorwürfe

Der fünffache Vater, der mit bürgerlichem Namen Anis Ferchichi heißt, berichtet im Rahmen eines Interviews, das er gemeinsam mit seiner Ehefrau gab, offen darüber, dass er nicht nur in den letzten Jahren einer enormen psychologischen Belastung ausgesetzt war. Aufgewachsen ohne Vater, seitdem er drei Jahre als ist, fühlt sich der Rapper besonders verantwortlich für die Sicherheit seiner Familie.

Bushido erzählt offen, dass er sich selbst häufig Vorwürfe mache, dass er durch die Geschäftsbeziehung mit dem berüchtigten Familienclan seine Liebsten in Gefahr gebracht habe. Dies nage immer noch sehr an ihm und ist unter anderem Gegenstand seiner regelmäßigen Therapiesitzungen.

View this post on Instagram Ein Beitrag geteilt von Anna-Maria (@anna_maria_ferchichi)

„Da gibt es richtig viel aufzuarbeiten“

Was für den erfolgreichen Hip-Hop-Künstler vor einigen Jahren noch undenkbar war, ist jetzt zur Normalität geworden. Dreimal die Woche gehe Bushido mittlerweile zur Psychotherapie, um sich mit den Herausforderungen seines Lebens auseinanderzusetzen.

Mentale Gesundheit ist innerhalb seiner Familie kein Tabuthema, denn der Rapper und die Mutter seiner vier Kinder gehen damit ganz offen um. Besonders im Hinblick auf die Komplikationen während der Schwangerschaft und der Geburt der Drillinge will Bushido seinen Kindern ein Vorbild sein und sich psychologische Hilfe holen, wenn er sie benötigt. Laut eigener Aussage gebe es viel aufzuarbeiten, was sich in den letzten Jahren aufgestaut habe.

View this post on Instagram Ein Beitrag geteilt von Bushido (@bush1do)

Neue Dokumentation zeigt das Familienleben unter Polizeischutz

Die neue Amazon Prime-Dokumentation „Unzensiert – Bushidos Wahrheit“über den Rapper, die am 26. November erscheint, gewährt intime Einblicke in das Familienleben Bushidos. Ein Kamerateam begleitete die Familie über zwei Jahre und fing unter anderem auch ein, dass die Familie des Musikers nach der Bedrohung durch die Abou-Chaker-Familie unter ständigen Polizeischutz gestellt wurde. Ehefrau Anna-Maria äußerte im Interview, dass diese besondere Situation das Paar noch mehr zusammengeschweißt habe.