Cara Delevingne: One-Night-Stand mit einem Teddy

Anna MankAnna Mank | 21.10.2021, 18:15 Uhr
Cara Delevingne: One-Night-Stand mit einem Teddy
Cara Delevingne: One-Night-Stand mit einem Teddy

IMAGO / Shutterstock

In einer neuen Folge der YouTube-Serie „The Joy of Sex“ sprach Model Cara Delevigne jetzt ganz offen über ihr Sexleben und verriet dabei so manches schlüpfrige – und ziemlich lustige – Detail!

Wenn es um ihr Liebes- und Sexleben geht, halten sich die meisten Stars normalerweise eher bedeckt. Verraten, auf was man steht, ob man schon mal einen One Night Stand hatte und wenn ja, mit wem? Pustekuchen, viel zu intim. Es sei denn, man heißt Cara Delevingne (29)!

Das britische Supermodel war jetzt zu Gast bei einer Youtube-Frauen-Talkrunde und plauderte dabei fröhlich aus dem Nähkästchen. Sehr zur Freude ihrer Fans!

Sand in der Hose: Fühlt sich gut an!

In dem herrlich offenherzigen Talk-Format sprach Cara mit Schauspielerin und Host Sarah Hyland (30), Comedian Whitney Cummings (39) und der Gynäkologin Dr. Sherry Ross und unternahm dabei eine Reise in ihre Vergangenheit. Und gestand: „Ja, ich mag Selbstbefriedigung!“ Das zuzugeben sei ihr nicht immer leichtgefallen, so die 29-Jährige: „Das war das Schlimmste am Älterwerden: Du schämst dich dafür, dass du masturbierst.“

Ihr „erstes Mal“? „Hatte ich mit den Düsen im Pool“, erinnert sich Cara. „Und ich habe mal einen Teddy ein bisschen zu lange geb*mst.“

Ein anderes Mal hätte sie in einer Sandgrube gesessen und eine Sandburg in ihrer Unterhose gebaut. „Ich saß da drauf und fand: Das fühlt sich ganz gut an.“

View this post on Instagram A post shared by Cara Delevingne (@caradelevingne)

Für Cara Delevingne ging’s im Fahrstuhl rund

„Ich hatte einen One Night Stand, als ich jünger war“, verrät Delevingne außerdem. Sie erinnere sich bis heute daran, wie spontan alles war: „Die Person, mit der es passierte, und ich hatten seit drei Stunden Musik gemacht. Ich am Schlagzeug, er an der Gitarre, dann haben wir getauscht. Danach sollte er mich heimfahren – und wir hatten Sex im Fahrstuhl.“

Das Erlebnis sei „so sexy“ gewesen, so Delevingne. „Es war der Wahnsinn!“

Tatsächlich war nach dem einen Mal im Aufzug Schluss. „Es war nicht so, dass ich ihn nicht mochte. Aber ich hatte ihn gerade mal an diesem Tag getroffen und dachte: Das ist doch verrückt!“

View this post on Instagram A post shared by Cara Delevingne (@caradelevingne)

Pornos sind nicht so ihr Ding

Bei aller Offenheit: Sexfilme schaut sich die einstige Muse von Mode-Legende Karl Lagerfeld († 85) nicht mehr an. „Es ist schon faszinierend“, sagt Delevingne, „aber es wird nie aus der weiblichen Perspektive gezeigt. Inzwischen machen das immer mehr Leute, aber in der Zeit, als ich aufwuchs, war es nicht gerade gesund.“

Auf die Frage, was der beste Sex ihres Lebens war, gab es dann gleich noch ein pikantes Detail quasi durch die Hintertür: „Das ist eine schwierige Frage, vor allem, wenn man mit Männern und Frauen Sex hat. Ich meine, Gruppensex macht auch Spaß. Schwierig, sich da zu entscheiden.“ Gruppensex? Na, holla die Waldfee …

Der Unterschied zwischen Bettsport mit Männern und Frauen sei ihrer Meinung nach übrigens dieser: „Ich finde, mit Frauen hat man einfach viel länger Sex.“

Cara Delevignes lustiges Sex-Geständnis: „Ich habe einen Teddy geb*mst“
Cara Delevigne (l.) mit ihrer Ex, „Pretty Little Liars“-Schauspielerin Ashley Benson (31). Die beiden waren von 2018 bis 2020 ein Paar

IMAGO / UPI Photo

Caras sexuelle Orientierung? Pansexuell!

Im Juni 2020 outete sich Delevingne im Interview mit dem US-Magazin „Variety“ als pansexuell, was bedeutet, dass sie sich nicht zu einem speziellen Geschlecht oder Gender hingezogen fühlt, sondern zum Menschen an sich. Delevigne damals: „Wie auch immer man sich selbst definiert (…) – ich verliebe mich in die Person, das ist alles.“ Seine eigene Gender-Identität erklärt das Model so: „Ich fühle mich immer ganz unterschiedlich. An manchen Tagen fühle ich mich mehr wie eine Frau. An anderen Tagen mehr wie ein Mann.“

View this post on Instagram A post shared by Cara Delevingne (@caradelevingne)