Chris Broy über seinen Sohn George-Angelos: „Ich sehe ihn nicht oft genug“

IMAGO / Future Image

11.08.2021 16:09 Uhr

Noch bevor der gemeinsame Sohn George-Angelos auf die Welt gekommen ist, hat sich Chris Broy von seiner hochschwangeren Verlobten Eva Benetatou getrennt. Nun spricht er offen darüber, wie oft er für seinen Sohn da ist.

Die sitzengelassene Eva Benetatou nutzte nach der Trennung jede Gelegenheit, um gegen ihren Ex zu sticheln. So offenbarte sie zum Beispiel kurz nach der Geburt des gemeinsamen Sohnes: „Nein, der Chris hilft uns im Alltag nicht. Er hat uns bisher, seitdem der Kleine da ist, ein, zwei Mal besucht für zwei Stündchen. Alles andere mache ich mit meiner Mama, Tante oder mit Freunden, die mich unterstützen.“

Chris Broy klagt: „Ich sehe ihn nicht oft genug“

Chris hatte sich, trotz des Seitenhiebes, in der Vergangenheit zurückgehalten, doch nun erklärt er gegenüber klatsch-tratsch.de das Verhältnis zu seinem Sohn:

„Das ist eigentlich ein sehr privates Thema. Was ich sagen kann: Ich sehe ihn natürlich nicht oft genug, aber dies ist nun mal situationsbedingt, weil wir getrennte Leute sind.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von ??? ?????????? (@evanthiabenetatou)

Chris hofft, dass sich die Situation bald ändert

Trotzdem versuche er, den kleinen George-Angelos regelmäßig zu besuchen und hofft, dass sich die Situation, wenn der Kleine etwas älter ist, auch verändern wird:

„Ich versuche aber, ihn 2-3 Mal die Woche zu sehen und in ein paar Monaten wird das Ganze auch anders aussehen und da werde ich ihn auch mal länger bei mir haben und vielleicht auch mal den ganzen Tag. Ich glaube aber, dass wir da eine vernünftige Lösung finden werden und tun alles dafür, dass es unserem Sohn gut geht“, erklärt Chris weiter.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von ????? ???? (@chris_broy)

So ist George-Angelos

Der frisch gebackene und stolze Papa berichtet, dass George-Angelos ein ruhiges Baby ist und erklärt: „Ich glaube zu erkennen, dass mein Sohn eine relativ ruhige Art und Weise hat, er schreit eigentlich gar nicht. Auch von dem was Eva mir berichtet, ist er sehr umgänglich und ruhig. Das hat er (hoffentlich) von mir (lacht).

Und weiter: „Ansonsten ist es bei Säuglingen ja so, dass sie sich äußerlich noch stark verändern, es wechselt von Tag zu Tag. Aber ich bin gespannt, in welche Richtung es gehen wird.“

Heute Abend ist Chris erst einmal in einer neuen Folge von „Kampf der Realitystars“ zu sehen, die um 20:15 Uhr auf RTLZWEI ausgestrahlt wird.

(TT)