Weg vom Krisenherd UkraineDaniel Brühl findet seinen Umzug radikal, „aber fantastisch“

dpadpa | 27.07.2022, 18:00 Uhr
Daniel Brühl lebt jetzt mit seiner Familie in Spanien auf dem Lande.
Daniel Brühl lebt jetzt mit seiner Familie in Spanien auf dem Lande.

Christian Charisius/dpa

Lange hat der Schauspieler mit seiner Familie in Berlin gelebt. Vor kurzem ist er in sein Geburtsland gezogen - und fühlt sich dort sehr wohl. Er nennt Gründe.

Der Schauspieler Daniel Brühl (44, „Good Bye, Lenin!“) genießt nach eigenen Angaben in seiner neuen Heimat Spanien einen größeren Abstand zu Pandemie und Krieg.

„Ich wollte speziell für meinen fünfjährigen Sohn, der jetzt viele Fragen stellt, die Chance bieten, in die zweite Heimat zu ziehen, wo es einfach friedfertiger ist“, sagte Brühl dem Magazin „Bunte“. „Wir wohnen auf dem Land, in den Bergen und am Meer. Das ist ein radikaler Wechsel, aber der fühlt sich fantastisch an.“

Vom Prenzlauer Berg nach Spanien

Der Deutsch-Spanier lebte vor dem Umzug lange Zeit in Berlin. Seine Ehefrau Felicitas und seine beiden Kinder hätten dort neben den Auswirkungen der Corona-Pandemie auch „die Kriegssituation, die sich in Berlin viel näher anfühlt“, gespürt, sagte Brühl. Über den Umzug in sein Geburtsland sagte der Schauspieler: „Eine der besten Entscheidungen, die ich in 22 Jahren gefällt habe.“

Der 44-Jährige wurde übrigens in Barcelona geboren.

Auf Instagram postete Brühl unterdessen ein erstes Foto von der Neuverfilmung des Antikriegsdramas „Im Westen nichts Neues„. Der soll später im Jahr bei Netflix laufen.

(dpa/K&T)

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Daniel Brühl (@thedanielbruhl)