Daniel Köllerer bei „Das große Promi-Büßen“: Seine Nudel schrieb TV-Geschichte!

Paul VerhobenPaul Verhoben | 07.07.2022, 18:08 Uhr
Daniel Köllerer beim großen Promi-Büßen
Daniel Köllerer

ProSieben/Nikola Milatovic

Daniel Köllerer schrieb 2015 Fernsehgeschichte bei "Promi Big Brother". Bis dahin war er hierzulande ein unbeschriebenes Blatt. Obwohl er als schillernder Tennis-Profi in seiner Heimat für fortwährende Skandale sorgte. Sieben Jahre später kehrt er ins abendliche deutsche Fernsehen zurück.

Wer ist dieser Daniel Köllerer, der bei „Das große Promi-Büßen“ Abbitte leisten will für Sünden aus seiner Vergangenheit? Dafür ist ein kleiner Exkurs um ein paar Jahre zurück nötig.

Daniel Köllerer, „die Nudel“, bei „Promi Big Brother“

2015 beeindruckte der Ex-Tennisprofi die hiesige TV-Nation mit seinen ungenierten Duschauftritten, bei denen er gar nicht daran dachte, sein bestes Stück zu verhüllen. Wie auch, bei dieser Größe? Die elf Mitbewohnern verpassten ihm jedenfalls damals konsequenterweise Spitznamen „Die Nudel“. Noch Fragen?

Promi-Big-Brother-Teilnehmerin Désirée Nick wurde angesichts der ungenierten Zeigefreudigkeit des Österreichers regelmäßig schwindlig. Irgendwann reichte es ihr, die Wortakrobatin hatte einen praktikablen Vorschlag: „Ich hab für Sie ein Höschen organisiert. Vielleicht können Sie da ihre Leberwurstpelle drin verpacken. Man kann auch eine Wurst nach hinten wegschnallen, weißt du das? Man kann die flachziehen zwischen die Beine, das Ding anziehen und dann ist Ruhe. Und muss nicht vorne immer dieses Pendel wie bei einer alten Kuckucksuhr nach links und rechts ausschlagen, mit jedem Schritt.“



Soviel zur Koellerschen Vorgeschichte aus dem deutschen Bildungsfernsehen. Doch eigentlich ist „Crazy Dani“ in seiner Heimat als Tennisspieler bekannt geworden und für seine temperamentvollen Ausrüster auf dem Platz. Er war zweimal österreichischer Meister und irgendwann auch die Nr. 55 auf der Weltrangliste. Höher ging’s leider nicht.

Mit einer lebenslangen Sperre endete die Tenniskarriere

Beschimpfungen von Spielern und Ballkindern, Pöbeleien und Prügeleien in der Kabine gehörten begleiteten seine Sportkarriere. Der Endpunkt fand Ende Mai 2011 statt: Köllerer wurde von der Tennis Integrity Unit (TIU) wegen angeblicher Spielmanipulation lebenslang gesperrt. Eine Strafe von 100.000 US-Dollar wurde aber später erlassen.

Dabei hat der Vater einer Tochter auch wirklich hinreißend sensible Seiten, wie er bei „Promi Big Brother“ letztlich auch zeigte.

Und wofür soll er in der „Runde der Schande“ mit Olivia Jones in „Das große Promi-Büßen“ Rede und Antwort stehen? Für seine unverschämt reizvollen Nudel-Auftritte?

Köllerer schlägt den Ball in eine ganz andere Richtung: „Ich glaube, dass ich in meiner Tenniskarriere mit meinen Ausrastern vieles falsch gemacht habe. Aber vor allem muss ich Buße tun für mein Verhalten gegenüber den Ballkindern.“ Und:  „Ich spiele seit über zehn Jahren nicht mehr aktiv Tennis und weiß, dass ich vieles falsch gemacht habe. Mich wird nichts schockieren, auch wenn vieles beschämend war, was ich gemacht habe. Deshalb bin ich sehr angespannt, weil ich weiß, dass es mir an den Kragen gehen wird.“

Daniel Köllerer 2009 beim Tennis
Daniel Köllerer 2009

IMAGO / GEPA pictures

Daniel Köllerer heute: „Ruhig, hilfsbereit, teamfähig und einfühlsam“

Daniel Köllerer in einer Mitteilung von ProSieben weiter: „Ich werde mich so präsentieren wie ich privat bin. Ruhig, hilfsbereit, teamfähig und einfühlsam. Sollte es mir mal zu viel werden, kann ich auch mal etwas bestimmender werden. Mein Ziel? Ihr stellt diese Frage einem ehemaligen Profisportler. Für mich zählt nur der Sieg, aber heutzutage gehe ich nicht mehr über Leichen (lacht).“

Der große Unterschied zu anderen Reality-TV-Formaten sei, so Köllerer weiter, dass nahezu alle sehr sehr positiv präsentierten. „Die Zuschauer:innen werden uns Promis kennenlernen, wie sie uns zuvor wahrscheinlich noch nie gesehen haben: verletzlich, weich und auch angreifbar.“ Das freut uns. Aber: Hoffentlich wird’s aber nicht zu langweilig. Friede, Freude, Eierkuchen ist Gift für die Quote.

Daniel Köllerer beim großen Promi-Büßen
Daniel Köllerer

ProSieben/Nikola Milatovic

Darum geht es in „Das große Promi-Büßen“

Wer ist frei von (großen) Sünden? Wer muss für Sünden aus der Vergangenheit geradestehen? Olivia Jones gibt ab Donnerstag, 7. Juli 2022, um 20:15 Uhr elf Prominenten in der neuen Reality-Show „Das große Promi-Büßen“ auf ProSieben die Chance, sich ihren öffentlichen Fehltritten zu stellen. Dafür konfrontiert sie die Promis direkt mit ihren größten Fauxpas und redet ihnen ins Gewissen.

„Das große Promi-Büßen“: Die Kandidaten

Die Kandidaten und Kandidatinnen von „Das große Promi-Büßen“ sind größtenteils bereits Trash-TV-Profis und wanderten schon durch zahlreiche andere Formate. Für Geld und Sendezeit machen die alles! Mit dabei sind:

Gossen-Girl Elena Miras
DSDS-Rüpel Daniele Negroni
TV-Zicke Carina Spack
Datingshow-Hopper Calvin Kleinen
TV-Mobber Matthias Mangiapane
Mr. Penisvergrößerung Ennesto Monté
GNTM-Heulsuse Giselle Oppermann
„Anwältin der Armen“ Helena Fürst
Ex Tennis-Profi Daniel Köllerer
Hostess und Influencerin Tessa Hövel
YouTuber Simex

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von "Das große Promi-Büßen". (jom/spot)

ProSieben/Nikola Milatovic

„Das große Promi-Büßen“: Sendezeiten

Die erste Staffel von „Das große Promi-Büßen“ besteht aus sechs Folgen, in denen sich die mehr oder minder bekannten Kandidat:innen ihren Sünden stellen müssen. Das sind alle Sendezeiten:

Folge 1: Donnerstag, 7. Juli 2022, um 20:15 Uhr
Folge 2: Donnerstag, 14. Juli 2022, um 20:15 Uhr
Folge 3: Donnerstag, 21. Juli 2022, um 20:15 Uhr
Folge 4: Donnerstag, 28. Juli 2022, um 20:15 Uhr
Folge 5: Donnerstag, 4. August 2022, um 20:15 Uhr
Folge 6: Donnerstag, 11. August 2022, um 20:15 Uhr
„Das große Promi-Büßen“ ab dem 7. Juli auf ProSieben und auf der Streamingplattform Joyn.