PoolpartyDemi Moore (59) präsentiert hier einen ihrer 400 Badeanzüge

Paul VerhobenPaul Verhoben | 27.07.2022, 13:00 Uhr
Demi Moore 2021 mit Brille
Demi Moore

IMAGO / MediaPunch

Demi Moore überrascht ihre Fans mit Poolfotos der besondern Art. Die Ex-Gattin von Bruce Willis posiert in einem aufregenden Einteiler. Und der ist beileibe kein Einzelstück.

Wie ihre nicht minder berühmte Kollegin Sharon Stone zeigt auch Moore, dass man auch mit 59 Jahren selbstbewusst mit dem jungen Poser-Gemüse bei Instagram mithalten kann.

Dahinter steckt allerdings im Gegensatz zu Frau Stone kein reines Privatvergnügen, sondern ein Job. Miss Moore bewirbt ihre allererste Bademoden-Kollektion des New Yorker Labels „Andie Swim“.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Demi Moore (@demimoore)

Eigene Bademodenkollektion von Demi Moore

Die Film- und Modeikone schätzt, dass sie zwischen „400 und 500 Badeanzüge“ besitzt, darunter eine Reihe mit Vintage-Designs, die sie zu ihrer neuen Capsule-Kollektion für die integrative Bademodenmarke Andie inspirierten.

Das Debüt der Demi-Moore-Kollektion kam Anfang Juli in den USA auf den Markt und umfasst 10 brandneue Bademode-Modelle, darunter tief ausgeschnittene Einteiler, klassische Bikinis, Zweiteiler mit hoher Taille und Röcke im Preisbereich von 75 bis 155 Dollar.

„Für mich war ein großer Teil der Inspiration für diese Andie-Kollektion, über die Dinge nachzudenken, bei denen Frauen empfindlich sind, sei es nun ihr Bauch oder andere Körperbereiche“, sagt Moore gegenüber dem „People“-Magazin. „Sie wollen nicht wie eine Matrone aussehen oder sich etwa nicht sexy oder begehrenswert fühlen.“ Moore wolle mit ihrer Kollektion vor allem etwas ändern an der Vorstellung, „dass wir weniger begehrenswert werden, wenn wir älter werden.“

Das ist ihr zweifelsfrei gelungen – wenn man die entsprechende Moore-Figur mitbringt.



Nie wieder Glatze

Und auch das ist neu: Demi Moore würde sich für eine Rolle nie wieder die Haare schneiden lassen.

Die 59-jährige Schauspielerin rasierte sich ja mal den Kopf, als sie 1997 die Hauptrolle in „Die Akte Jane“ spielte. Doch mittlerweile wäre sie „stark unter Druck“, ihr Markenzeichen, die hüftlangen Haare, wieder zu ändern, da sie nichts „beweisen“ muss. „Ich denke, jetzt, wo ich älter bin, weiß ich auch, dass ich nichts zu beweisen habe. Wenn sie also wirklich eine andere Frisur brauchen, können sie mir eine Perücke geben. Es ist auch nicht so klar, wie es nachwachsen würde”, so Demi.

Demi Moore wäscht ihre Haare selten

Während Moore im Laufe der Jahre eine Vielzahl von Frisuren ausprobiert hat, macht sie heutzutage „so wenig wie möglich“ mit ihrer Haarpracht und findet es „stressig“, wenn Leute ihr Haar auch nur anfassen. Sie sagte dem „People“-Magazin dazu: „Ich habe alles mit meinem Haar gemacht. Ich habe es rasiert. Ich habe es gefärbt. Ich hatte einen Bob. Wenn ich nicht arbeite, versuche ich, so wenig wie möglich damit zu machen. Es ist schon stressig, wenn jemand sie anfasst. Wenn ich nirgendwo hin muss, vermeide ich Hitze – ich versuche einfach, sie ihr eigenes Ding machen zu lassen. Und ich wasche sie nicht zu oft.“

Die Schauspielerin, die aktuell in dem Film „Massive Talent“ neben Hauptdarsteller Nicolas Cage zu sehen ist, schwor zudem, ihr Haar lang zu halten, um Klischees zu widersprechen.

„Ich erinnere mich, dass ich mal jemanden sagen hörte, dass Frauen, wenn sie älter werden, keine langen Haare haben sollten. Und irgendetwas davon blieb bei mir hängen. Wer sagt das? Ich hatte das Gefühl, wenn es wachsen kann und nicht ungesund ist, warum sollten wir es dann nicht tun? Ich fühle mich nicht wohl mit Regeln, die keine wirkliche Bedeutung oder Rechtfertigung zu haben scheinen”, stellt Demi klar. (K&T/Bang)