„Die fette Elke“Fatshaming: Die Ärzte distanzieren sich von einem ihrer Kultsongs

Farin Urlaub auf der Bühne
Farin Urlaub auf der Bühne

IMAGO / snapshot

Sebastian GrünbergerSebastian Grünberger | 31.08.2022, 12:15 Uhr

Die Ärzte möchten mit einem bestimmten Lied ihrer Vergangenheit nichts mehr zu tun haben — und nein, es ist nicht das „Männer sind Schweine“.

Die Ärzte sind neben den Toten Hosen die größte Punkrock-Band Deutschlands. In puncto Klamauk, Satire und schrägen Texten haben sie es seit ihrer Gründung Anfang der 1980er-Jahre ordentlich krachen lassen.

„Claudia hat ’nen Schäferhund“ drehte sich um Sodomie, „Geschwisterliebe“ um Inzest, in „Helmut K.“ attestierten sie dem Altkanzler eine gewalttätige Ehe – und auch sonst trieb es das Berliner Trio rund um Bela B., Farin Urlaub und Rod Gonzalez ordentlich wild. So sehr, dass Stücke sogar indiziert wurden und es teilweise sogar heute noch sind. Allerdings gibt es ein Stück, das würden sogar Die Ärzte heute nicht mehr singen wollen. Und nein, es ist nicht „Männer sind Schweine“ (das mögen sie auch nicht mehr).

Die Ärzte: Welcher Song heute gar nicht mehr geht — und warum

Es handelt sich dabei um das Lied „Elke“, in dem die Band eine schwergewichtige Frau besingt —und das auf nicht ganz charmante Art und Weise. Textauszug gefällig? „Wir haben uns getroffen, allein bei ihr zuhaus‘ / Sie sah noch viel viel dicker als auf dem Foto aus / Ich schloss‘ sie in die arme, das heißt ich hab’s versucht / Ich stürzte in ihr Fettgewebe wie in eine Schlucht / Sie ist ein echter Brocken, 3 Meter in Kubik / Sie sieht so aus wie Putenbrust mit Gurke in Aspik“. Und im Refrain immer: „Elke — die fette Elke!“

Die Ärzte: Kein Nachholtermin für abgesagtes Berlin-Konzert

Was damals noch als lustiger Song durchging, ist in Zeiten der Political Correctness, in der sich wenige über viel empören, natürlich ein gefundenes Fressen für „Woke“-Jünger*innen. Jedenfalls steht fest: „Elke“ wird nicht mehr gespielt.

Das sagt Farin Urlaub

Wie eine Twitter-Userin berichtete, forderten Fans bei einem Konzert der Band lauthals den Song „Elke“. Urlaub daraufhin: „Nee, Leute, ‚Elke‘ ist Fatshaming und misogyn. Sowas spielen wir nicht, das ist letztes Jahrtausend“. Fans, denen die absurde Nummer ans Herz gewachsen ist, müssen also künftig ohne sie klarkommen. Die Band spielt den Song allerdings bereits seit einiger Zeit nicht mehr.



2020 erklärte Farin Urlaub gegenüber dem Deutschlandfunk, dass er sich für den Text des Stücks zwar nicht schäme — heute „aber wohl ganz anders damit umgehen“ würde. Wie „Stern“ berichtet, ist sich die Band da offensichtlich nicht ganz einig: Vor wenigen Wochen wählte sein Bandkollege Bela B. in einer Radiosendung den Song unter seine Top 10 der Band.

Die Ärzte: Wie es zu dem Lied kam

„Elke“ beruht auf einem negativen Erlebnis mit Fans in den 1980er-Jahren. Die Gruppe hatte damals zwei glühende Verehrerinnen namens Elke und Daniela, die die Band per Telefon und per Brief hartnäckig belästigten. Die beiden legten einem Brief auch Fotos bei — darauf war zu sehen, dass die beiden übergewichtig waren.

Nach „Winnetou“-Debatte: Ist Karl May rassistisch?

Die Ärzte rächten sich mit dem nicht wirklich charmanten Song (das Gitarrensolo von Bela B auf der Studio-Version des Stücks wird mit den Worten „Bela für Daniela!“ eingeleitet). Es erschien im Original 1988 auf dem Album „Das ist nicht die ganze Wahrheit“.